Special Eishockey SPECIAL

Das kam jetzt unerwartet...
Daniel Oppolzer (32) verlässt den ESV Kaufbeuren!

Bald kein "Joker" mehr: Daniel Oppolzer (32) verlässt den ESV Kaufbeuren.
  • Bald kein "Joker" mehr: Daniel Oppolzer (32) verlässt den ESV Kaufbeuren.
  • Foto: Mathias Wild
  • hochgeladen von Holger Mock

Die sportliche Leitung des ESV Kaufbeuren und Daniel Oppolzer konnten sich in mehreren Gesprächen leider nicht auf eine weitere Zusammenarbeit einigen. Der 32 Jahre alte Stürmer hat dem ESVK nach den Gesprächen mitgeteilt, seinen Vertrag nicht verlängern zu wollen. Nach 505 Pflichtspielen im Dress des ESV Kaufbeuren ist für das Eigengewächs und den Club nun ein eher plötzliches und vielleicht auch kein zu erwartendes Ende gekommen. Ob Daniel Oppolzer seine Karriere bei einem anderen Verein fortsetzt oder eventuell auch beendet und sich anderen beruflichen Herausforderungen widmet, ist aktuell laut Daniel Oppolzer selbst, noch nicht entschieden.

Unterschiedliche Auffassungen bei der Zukunftsplanung

ESVK Geschäftsführer Michael Kreitl dazu: "Wir haben mit Daniel Oppolzer mehrere Gespräche geführt, die nun mit seiner Entscheidung endeten. Wir haben mit ihm über seine angedachte sportliche Rolle in der Mannschaft und auch über seine weitere Zukunftsplanung gesprochen, so wie wir dies im Regelfall auch mit jedem unserer Spieler oder potenziellen Neuzugängen bei den Vertragsgesprächen machen. Es hat sich dabei dann schon relativ schnell herauskristallisiert, dass wir dabei unterschiedliche Auffassungen haben. Trotz alle dem hätten wir seinen Vertrag gerne zu den gleichen Konditionen wie in der letzten Spielzeit verlängert und ihn beim ESVK gehalten. Nach einem weiteren Gespräch vor ein paar Tagen hat er uns dann aber mitgeteilt, dass er seinen Vertrag nicht mehr verlängern möchte. Wir akzeptieren seine Entscheidung natürlich, bedauern diese aber sehr."

Oppolzer hätte sich "andere Voraussetzungen" gewünscht

Daniel Oppolzer zu seiner Entscheidung, nicht mehr für den ESVK zu spielen: "In den vergangenen Gesprächen zeigte mir die sportliche Leitung meine zugedachte Rolle für die kommende Saison auf. Diese entspricht leider nicht meinen sportlichen Vorstellungen. Unter anderen Voraussetzungen hätte ich mir eine weitere Saison vorstellen können. Abschließend möchte ich mich für die schönen Jahre bei allen Gesellschaftern und auch dem Stammverein recht herzlich bedanken. Mein ganz besonderer Dank gilt allerdings den Fans des ESVK, die all die Jahre hinter der Mannschaft und mir gestanden sind."

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen