Schießsport
Aufkirch wird seiner Favoritenrolle gerecht und führt die Schwabenliga der Schützen weiter an

Deutlich spannender, als es die Tabellensituation vermuten ließ, gestaltete sich der erste Auftritt der Aufkircher Schwabenliga-Schützen vor heimischem Publikum und zeigte damit, dass im Schießsport alles möglich ist. In zwei bis zuletzt offenen Kämpfen setzte sich das Quintett aus dem Kaltental am Ende dennoch mit 4:1 gegen Obenhausen (Tabellenletzter) und 3:2 gegen Reinhartshausen (Tabellenvorletzter) durch. Die Römerturmschützen bleiben damit auch nach dem dritten Wettkampftag an der Tabellenspitze.

Vor vollem Haus

Die frühe Stunde schreckte die Zuschauer im Schützenheim nicht, sodass sich die erste Aufkircher Mannschaft vor vollem Haus auf eigenem Stand gegen Obenhausen präsentieren konnte. Einen gewohnt souveränen und konstanten Wettkampf lieferte Helmut Kächele ab. Mit 392:387 Ringen setzte er sich durch. In einem bis zur letzten Serie spannenden Wettkampf gewannen sowohl Nachwuchstalent Ramona Schleich mit 381:379 als auch Mannschaftsführer Daniel Taufratshofer mit 377:375.

Auf einen starken Gegner traf Verena Stechele, die sich 379:387 geschlagen geben musste. Allenfalls bei der ersten Serie merkte man Regina Huber die Nervosität bei ihrem ersten Einsatz in der Schwabenliga als Ersatz für Verena Lacher an, sodass auch sie mit 373:366 gewann. So setzte sich der Tabellenführer also mit 4:1 durch.

Den Mittag umrahmten die Schützen aus Tronetshofen-Willmatshofen, die sich mit 3:2 gegen Reinhartshausen durchsetzen konnten und mit 4:1 auch Obenhausen die Punkte abnahmen.

Zum Abschluss des Wettkampftages musste der Gastgeber gegen Reinhartshausen ran. Dabei griff auch Verena Lacher wieder in den Wettbewerb ein. Mit 383:381 setzte sie sich in einem nervenaufreibenden Duell knapp durch. Auch Verena Stechele lieferte sich mit ihrem Kontrahenten einen knappen Kampf, hatte aber mit 379:378 das bessere Ende für sich. Souverän hingegen kontrollierte Ramona Schleich ihr Duell und holte am Ende mit 388:381 den entscheidenden dritten Punkt für Aufkirch.

Einen guten Wettkampf lieferte wiederum Helmut Kächele ab und setzte seinem Gegner 391 Ringe vor. Dieser benötigte in der letzten Serie 99 Ringe, um noch einen Stechschuss zu erzwingen. Doch Florian Drexl ließ sich von diesem Druck nicht beeindrucken, legte sogar mit 100 Ringen eine perfekte Serie nach und nahm dem Aufkircher den Punkt noch ab.

Gar nicht in den Wettkampf fand hingegen Daniel Taufratshofer, der mit der eigenen Leistung haderte und sich am Ende mit 358:373 geschlagen geben musste.

Nichtsdestotrotz bleibt die Aufkircher Mannschaft mit diesem 3:2-Erfolg auch daheim ungeschlagen und führt weiterhin die Schwabenliga Gruppe 2 an.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen