Betrug
Warnung vor Betrugsmasche in Bad Wörishofen

Zurzeit werden Schreiben einer spanischen Anwaltskanzlei an verschiedene Haushalte verschickt, in denen von einer Erbschaft im mehrfachen Millionenbereich berichtet wird.

Da der angeblich Verstorbene selbst keine Angehörigen hat, bietet der Verfasser dieser Schreiben den Adressaten an, die Erbschaft mit ihnen zu teilen, falls diese sich mit ihm in Verbindung setzen.

Die Polizei warnt eindringlich vor derartigen Betrugsversuchen, da in der Regel nach Kontaktaufnahme mit diesen Betrügern erst einmal sogenannte Transaktionsgebühren oder Verwaltungskosten durch die späteren Geschädigten entrichtet werden sollen, bevor die vermeintliche Erbschaft angetreten werden kann. Nachdem dann diese Gebühren von oft bis zu mehreren Zehntausenden Euro ins Ausland überwiesen wurden, bleiben die 'Erben' ärmer als zuvor zurück.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen