Kampfmittelräumdienst
Sprenggranate aus dem 1. Weltkrieg im Schrank der Urgroßeltern in Bad Wörishofen aufgefunden

Bereits am Montag, 17.08.2015, am frühen Abend, fanden Angehörige in einem Schrank in einem seit langen leerstehenden Haus der Urgroßeltern eine Granate. Die herbeigerufenen Fachleute vom Kampfmittelräumdienst stellten fest, dass es sich um eine 7,5 cm Sprenggranate handelt, die aus dem 1. Weltkrieg stammt. Sie wurde fachgerecht entsorgt. <%IMG id='1362949'%>

Am 19.08.2015 teilte ein anderer Bürger mit, dass er bei einer Wohnungsräumung mehrere Schrotpatronen und ein Magazin einer Pistole gefunden hat. Die Sachen wurden von der Polizei abgeholt.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei nochmals daraufhin, bei solchen Funden die Polizei zu verständigen. Aufgefundene Sprengmittel aus den Weltkriegen bergen unter Umständen erhebliche Gefahren. Die Beseitigung muss unbedingt Fachleuten überlassen werden. Aufgefundene Waffen und Munition dürfen nicht durch den Finder zur Polizei gebracht werden, da sich diese sonst selbst strafbar machen würden.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020