Unfall
Missglücktes Überholmanöver bei Gestratz: eine Verletzte

Am Freitagvormittag ist es auf der Staatsstraße 2378 zwischen Brugg und Dorenwaid zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem eine junge Dame verletzt worden ist. Ursächlich für den Unfall war ein 32-jähriger Pole, der bei unklarer Verkehrslage zum Überholen mehrerer Pkw angesetzt hatte.

Am Freitagvormittag ist es auf der Staatsstraße 2378 zwischen Brugg und Dorenwaid zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem eine junge Dame verletzt worden ist. Ursächlich für den Unfall war ein 32-jähriger Pole, der bei unklarer Verkehrslage zum Überholen mehrerer Pkw angesetzt hatte. Nachdem er mit seinem VW einen Audi bereits passiert hatte, scherte er in den Sicherheitsabstand des Überholten ein und bremste diesen aus. Der Fahrer des überholten Audis konnte auf das missglückte Manöver des VW-Fahrers nicht mehr rechtzeitig reagieren und fuhr auf dessen Heck auf.

Hierbei wurde die 15-jährige Beifahrerin des Audifahrers verletzt. Sie musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus Lindenberg gebracht werden. Zudem entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 9000,- Euro. Weitere Zeugenhinweise zum Unfall erbittet die Polizei in Lindenberg unter der Tel.: 08381/9201-0.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen