Kripo Kaufbeuren ermittelt
Im Fernsehen gesehen: Angeblicher Heiler zockt Frau (57) ab

Eine 57-Jährige zahlte einem angeblichen Heiler eine vierstellige Summe. (Symbolbild)
  • Eine 57-Jährige zahlte einem angeblichen Heiler eine vierstellige Summe. (Symbolbild)
  • Foto: guvo59 von Pixabay
  • hochgeladen von Svenja Moller

Eine 57-Jährige hatte auf einem russischsprachigen Fernsehsender eine Sendung mit einem Heiler gesehen. Die Frau kontaktierte diesen und wurde wohl um eine vierstellige Summe betrogen. Wie die Polizei berichtet, hatte sich die 57-Jährige Hilfe bei gesundheitlichen Problemen versprochen. Der russisch sprechende Mann konnte sie schließlich in mehreren Telefongesprächen davon überzeugen, dass ihr eine weitere Heilerin helfen könnte.

Um deren Dienste in Anspruch nehmen zu können, sollte die 57-Jährige etwas Spenden. Das sei hilfreich für ihre Heilung. Nachdem die Frau eine Spende überwiesen hatte, folgte die Aufforderung zum Kauf eines Heilsteins, mit dem die Heilerin ihre Heilkräfte sogar steigern könne.

Frau bezahlt vierstellige Summe

Weil die 57-Jährige auf die Kräfte der Heilerin vertraute, bezahlte sie schließlich insgesamt eine vierstellige Summe über mehrere Wochen hinweg. Die Gelder transferierte sie in mehreren Raten mittels eines Geldtransferdienstleiters in die Republik Moldau. Nach einer Telefonsitzung mit der Heilerin verlangte ihr Vermittler weitere Zahlungen. Diese wollte die 57-Jährige aber nicht mehr begleichen.

Daraufhin gab ihr der Mann zu verstehen, dass dies schlecht für ihre Familie sei und "schlimme Sachen" passieren könnten. Nach dieser Drohung verzichtete die Frau auf weitere Sitzungen mit der Heilerin - die im Übrigen nicht geholfen haben.

Bundesweit mehrere solche Fälle

Im Polizeipräsidium Schwaben Süd/West ist bislang nur ein entsprechender Fall bekannt, bundesweit sind es allerdings Dutzende. Die unbekannten Täter sprechen gezielt russischsprachige Opfer an. In Teilen dieser Kreise ist die Kontaktierung eines Heilers bei gesundheitlichen Problemen durchaus üblich.

Die Kripo bittet und warnt daher:

  • Helfen Sie mit, diese Betrugsmasche in der russischsprachigen Bevölkerung bekannt zu machen, indem Sie die Warnung beispielsweise über Messengerdienste teilen
  • Reden Sie mit ihren Verwandten und Nachbarn über die Masche
  • Das Auftreten der Betrüger in einer Fernsehsendung ist kein Anzeichen für deren Seriosität
  • Haben Sie den Heiler angerufen oder sind Sie Opfer geworden, zeigen Sie die Tat bei der Polizei an

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen