Gemeinderat
Wertstoffhof soll bürgerfreundlicher werden

Die Aufarbeitung der Fragen und Anregungen aus der Bürgerversammlung standen im Mittelpunkt der jüngsten Gemeinderatssitzung in Stöttwang. Beklagt wurde bei der Bürgerversammlung unter anderem, dass aufgrund des großen Andranges im Sommer und Herbst die Grüngutcontainer ständig überfüllt seien und auch aufgrund der Höhe der Container, trotz angestellter Treppe, die Befüllung gerade für ältere Bürger nahezu nicht möglich sei. Bürgermeister Richard Ficker war sich mit dem Gemeinderat einig, dass beim geplanten Umbau des Wertstoffhofareals ein Grüngutcontainer tiefer gestellt werden soll und das Landratsamt darüber hinaus mit Nachdruck aufgefordert werde, ständig einen zweiten Behälter in Thalhofen aufzustellen. Verschärft hatte sich die Grüngutanlieferung dadurch, dass in Dösingen und Westendorf keine Container mehr aufgestellt worden sind.

Nach Klagen von Anwohnern der Bahnhofstraße über hohe Geschwindigkeiten von Autofahrern, gerade im Bereich der Bushaltestelle und des kreuzenden Fahrradweges, will der Gemeinderat Abhilfe schaffen. Das Landratsamt wird gebeten, durch Verkehrsschilder auf den Fahrradweg hinzuweisen. Darüber hinaus entschloss sich der Gemeinderat, eine mobile Geschwindigkeitsmesstafel für 1300 Euro zu beschaffen und diese zur visuellen Kontrolle der Geschwindigkeiten aufzustellen.

Bei Lampen sparen

Eine Anregung eines Bürgers, Energie einzusparen, in dem die Straßenbeleuchtung in verkehrsarmen Zeiten reduziert wird, kann aufgrund der vorhandenen technischen Ausstattung erst in naher Zukunft umgesetzt werden.

Bei anfallenden Arbeiten an der Straßenbeleuchtung soll durch zusätzliche elektrische Leitungen die Voraussetzung geschaffen werden, dass die Hälfte der Lampen später ein- und früher ausgeschaltet werden können, beschloss das Gremium.

Beschäftigen musste sich der Rat mit dem Antrag auf Nutzungsänderung des Kindergartens. Durch die Gruppe der Kinder unter drei Jahren müsse eine Möglichkeit geschaffen werden, Kinderwagen im Gebäude abstellen zu können. Dringend benötigt werden auch WC-Anlagen in niedriger Höhe für die Kleinkinder. Die Kosten belaufen sich auf knapp 15000 Euro, wobei auch die Gemeinde einen Zuschuss zu leisten hat.

Ein Angebot der Lechwerke, bei der Errichtung einer Trafostation gegenüber der Kapelle in Thalhofen Leerrohre für Straßenbeleuchtung zu verlegen, wurde vom Gemeinderat einstimmig abgelehnt, zumal dafür 2 500 Euro von der Gemeinde zu zahlen gewesen wären.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019