Benefizkonzert
Werner Specht und Gruppe spielen in Antonio-Huber-Schule in Gestratz

Ein Garant für gute Stimmung ist Werner Specht zusammen mit seinen Musikkollegen Peter Zürn und Heiner Merk. Ihr Benefizkonzert in Gestratz wurde vom Lions-Club Oberstaufen-Westallgäu zu Gunsten der Pausenhofumgestaltung der Antonio-Huber-Schule in Lindenberg organisiert.

Franz-Peter Seidl, Präsident des Lions-Clubs, stellte zusammen mit Elisabeth Magin, Leiterin der Antonio-Huber-Schule, und den Schülersprechern Maria Bruska und Lukas Hartmann das Projekt vor. Der neue Pausenhof soll einen besonderen pädagogischen Nutzen erfüllen.

Schon während der Planung und den Bauarbeiten wurden die Schüler berufsvorbereitend miteinbezogen. Bis Pfingsten soll der erste Teil des Pausenhofs fertig gestellt sein.

Von Heimat und Freundschaft

Für ihren Beitrag zur Unterstützung dieses Projekts haben die Gäste einiges geboten bekommen. Werner Specht und seine Kollegen verwöhnten sie mit teils gemütlichen, teils schwungvollen Liedern. Gespickt mit lustigen Anekdoten über das Leben und eigentümliche Erlebnisse bot das Programm beste Unterhaltung.

Die Mundarttexte des Westallgäuer Liedermachers lassen selbst banale Themen in neuem Licht erscheinen. Freundschaft, Heimat und die Schönheit der Natur sind einige von Spechts Motiven.

Doch auch von ihrer Liebe zur Musik sangen und spielten die drei Künstler: 'Hot se di g’fange dann kannst’ di num trenne, d’Welt vo’ d’Musik, die lot di num los.' Im Laufe der Zeit seien gut 400 bis 500 Stücke zusammengekommen, so Specht. ' Lieder entstehen durch’s Nagucke.'

Beim Publikum kamen Werner Specht, Peter Zürn und Heiner Merk wieder einmal hervorragend an. Für den begeisterten Applaus belohnten die Musiker ihre Gäste mit einer Zugabe als 'Betthupferl'.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ