Ostern
Special Ostern ÜBERSICHT

Ostern
Welche Aufgaben die Stöttwanger Mesnerin vor den Kirchenfeiertagen zu erledigen hat

Die Stöttwanger Mesnerin Eva-Maria Müller hat in der Fastenzeit und ganz besonders in der Karwoche viel zu tun.
  • Die Stöttwanger Mesnerin Eva-Maria Müller hat in der Fastenzeit und ganz besonders in der Karwoche viel zu tun.
  • Foto: Mathias Wild
  • hochgeladen von Camilla Schulz

Wer in der Karwoche die Kirche St. Gordian und Epimach in Stöttwang betritt, ist sofort fasziniert von dem beinahe mystischen Licht, das den Altarraum erfüllt. Wie auch in anderen Kirchen in Kaufbeuren und im Umland, sind Haupt- und Seitenaltäre jetzt mit schimmernden, violetten Stoffbahnen verhüllt, die, wenn sie durch die hohen Kirchenfenster von der Sonne angestrahlt werden, zu leuchten scheinen. Nur andeutungsweise lässt sich die Pracht erahnen, die dahinter versteckt ist, ein bisschen Gold glänzt durch den zarten Stoff hindurch.

Farbe der Buße

„In Vorbereitung auf den Karfreitag wird am Passionssonntag – zwei Wochen vor Ostern – alles Glänzende in der Kirche verhüllt, die Altarbilder und alle Kreuze“, sagt die Stöttwanger Mesnerin Eva-Maria Müller. Fasten für das Auge sozusagen. Bereits am Aschermittwoch hat sie violette Hussen auf die Sitze der Ministranten gezogen und violette Vorhänge im Altarraum aufgehängt – die Farbe ist Sinnbild für den Übergang und die Verwandlung und wird in der Bußzeit vor Ostern in der Kirche verwendet. Überhaupt hat Müller in der Fastenzeit und ganz besonders in der Karwoche viel zu tun. „Zum Glück helfen mir mein Mann und eine Freundin dann ab und zu“, sagt sie.

Gerade tragen sie Blumen in die Kirche, mit denen dort für die Osternacht geschmückt werden soll. Die Altartücher und die Gewänder der Ministranten und des Pfarrers müssen noch gewaschen und gebügelt werden – auch dafür ist Müller zuständig. Und dafür, dass alle liturgischen Gerätschaften in Ordnung sind. „Darauf muss ich natürlich das ganze Jahr über achten, aber zu Ostern schaue ich doch noch ein bisschen genauer hin“, erzählt die Frau, die seit mehr als 15 Jahren Mesnerin ist.

Manchmal wünsche sie sich schon, die hohen Kirchenfeiertage mehr genießen zu können. Weil sie sich dafür verantwortlich fühle, dass während der Messe alles funktioniert, stehe sie gerade dann oft unter Spannung.

Was Eva-Maria Müller bis zum Ostersonntag außerdem noch alles zu tun hat, erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kaufbeuren, vom 29.03.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen