Heimatreporter-Beitrag
WEIHNUKKA

Andrea Pancur mit Band
11Bilder
  • Andrea Pancur mit Band
  • Foto: Gerd Wolff
  • hochgeladen von Gerd Wolff

Wem in der Adventszeit das nervtötende Gedudel von White Christmas und Last Christmas nicht mehr gefiel war in der Veranstaltung des Kulturring Kaufbeuren „WEIHNUKKA“ im Stadttheater sehr gut aufgehoben.
Der Begriff „Weihnukka“ entwickelte sich im 19. Jahrhundert. Diese Tradition wurde jedoch durch den Nationalsozialismus und den Holokcaust schwer beschädigt.
„Weihnukka“ ist eine Zusammenlegung von der Christlichen Weihnacht und dem Jüdischen Chanukka Fest. Beide Feste haben an sich nichts miteinander zu tun. Sie finden jedoch beide zur Wintersonnenwende herum statt und sind beides Lichterfeste.
Andrea Pancur (Gesang) als quirlige jiddisch-bayrische Liedgutheidin brachte diese Symbiose von traditionellen Weihnachtsliedern über ein fetzig-Rhythmisches „Drey Dreydele“ bis zum Partisanenmarsch zusammen mit Christian Dawid (Klarinette, Saxophon), Ilya Shneyweys (Akkordeon, Gitarre, Flöte) und Axel Hass (Kontrabass, Tuba) hervorragend zum Klingen.
Pancurs Wunsch zu Weihnukka war dabei „Wir schaffen das. Trotz alledem“.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020