Kommentar
Was sind das für Idioten? - Redaktionsleiter Uli Hagemeier über den Brandanschlag auf die Flüchtlingsunterkunft in Neugablonz

Vieles deutet darauf hin, dass der Brand in einer geplanten Flüchtlingsunterkunft in Neugablonz vorsätzlich gelegt wurde. Da muss sich jeder anständig denkende und handelnde Mensch die Frage stellen: Was sind das für Idioten, die so etwas tun?

Wer Gewalt immer noch (oder wieder) für ein legitimes Mittel der politischen Auseinandersetzung hält, ist in seinem Denken nicht weiter als die menschenverachtenden Krieger, die für die Notlage vieler Flüchtlinge verantwortlich sind.

Denn auch wenn es der Wahrnehmung der geistigen und tatsächlichen Brandstifter zuwiderläuft: Nach Deutschland kommen nicht nur Wirtschaftsflüchtlinge oder gar Kriminelle, sondern auch viele Menschen, die vor Krieg und Terror aus ihrer Heimat fliehen. In dem Haus in Neugablonz sollten solche Flüchtlingsfamilien Unterkunft finden.

.

In Marktoberdorf gab es vor Kurzem den Versuch, ein Flüchtlingsheim anzuzünden, in der Nacht zum Sonntag haben Verbrecher in Neugablonz nicht nur materiell einen hohen Schaden angerichtet. Denn wer Gewalt gegen Sachen für gerechtfertigt hält, senkt Hemmschwellen und bereitet den Nährboden für diejenigen, die Gewalt auch gegen Menschen richten. Durch solches Handeln werden keine 'Werte' verteidigt, schon gar nicht die eines christlichen Abendlandes, auf die sich die Krakeeler so gern berufen - vermutlich ohne zu wissen, was sie da überhaupt zu verteidigen behaupten.

Meine Werte sind es jedenfalls nicht. Aber vielleicht bringt es gar nichts, mit solchen Menschen über die Grundlagen einer aufgeklärten, friedlichen Gesellschaft in christlicher Tradition zu diskutieren. Vielleicht bringt es mehr, ihnen klarzumachen, dass sie ihr eigenes Hab und Gut in Brand setzen - in Bezug auf die Regeln eines friedlichen Miteinanders, aber auch materiell.

Denn die Flüchtlingsunterkünfte werden mit Steuergeld bezahlt, also von uns allen finanziert. So etwas anzuzünden, ist nicht nur abscheulich und gefährlich, sondern auch ausgesprochen dämlich. Die Täter vergehen sich also in mehrfacher Hinsicht an Gütern unserer Gemeinschaft. Der Zuzug hunderttausender Menschen in unser Land bringt viele Probleme mit sich, es wurden und werden auch Fehler gemacht. Darüber dürfen und müssen wir offen diskutieren. Diese Probleme werden aber nur durch zupackendes, unterstützendes Handeln gelöst, nicht durch Gewalt.

Sie haben eine Meinung zu Uli Hagemeiers Kommentar? Dann mailen Sie ihm an hagemeier@azv.de.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen