Denkmalschutz
Vor 40 Jahren: Klosterviertel in Irsee hätte abgerissen werden können

Vor 40 Jahren wurde in Augsburg eine Debatte geführt, welche die Zukunft der Gemeinde Irsee entscheidend prägte. Es ging um das ehemalige Kloster. Der Bezirk diskutierte, ob das Viertel abgerissen, verkauft oder erhalten wird.

Zwei Jahre beriet der Bezirkstag, was geschehen soll. Obwohl das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege das Kloster eindringlich als erhaltungswürdig einstufte und eine Nutzung als Bildungseinrichtung empfahl, wurde sogar ein kompletter Abbruch diskutiert.

Im Herbst 1974 standen drei Lösungen zur Debatte: Verkauf, eine Erhaltung ohne Nutzung oder die Sanierung mit nachfolgender Nutzung durch den Bezirk - und damit der Öffentlichkeit zugänglich. Der Bezirkstag entschied sich für eine Sanierung.

Mehr über die Historie des Klosters Irsee finden Sie in der Allgäuer Zeitung und den Heimatzeitungen vom 31.10.2014 (Seite 38).

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen