Special Tänzelfest SPECIAL

Viel Rummel um stilles Örtchen auf Kaufbeurer Tänzelfestplatz

Der Tänzelfestplatz in Kaufbeuren.
  • Der Tänzelfestplatz in Kaufbeuren.
  • Foto: Harald Langer
  • hochgeladen von Pia Jakob

Seine menschlichen Bedürfnisse erledigt Otto Normal gerne diskret und in sauberer Umgebung. Doch das stille Örtchen auf dem Kaufbeurer Tänzelfestplatz wird seit seiner Sanierung permanent in die Öffentlichkeit gezerrt. Den Stein ins Rollen brachte kein geringerer als Ministerpräsident Markus Söder. Denn als ihn Oberbürgermeister Stefan Bosse bei der Eröffnung des Tänzelfestes scherzhaft bat, die für immerhin 120.000 Euro herausgeputzten Toiletten einzuweihen, sagte der Landesvater spontan: „Das macht Herr Pohl.“ Und verwies damit auf den Kaufbeurer Landtagsabgeordneten Bernhard Pohl.

Der nahm den Auftrag offenbar sehr ernst und plante eine kleine Feier mit der Blasmusik Mauerstetten. Letztlich scheiterte er damit aber an der städtischen Immobilienverwaltung. Diese lehnte ab, da die Toilette während des Festzeltbetriebs an den Tänzelfestverein vermietet war. Oberbürgermeister Stefan Bosse ließ es sich jedoch nicht nehmen, die Eröffnung nach dem Bieranstich selbst vorzunehmen. Allerdings ohne großes Tamtam. Er schaute bei den Toilettenfrauen vorbei und überzeugte sich von der gelungenen Sanierung.
Doch damit endet die Geschichte noch nicht. Denn über eine Woche nach dem Tänzelfest erreichte die Stadtverwaltung ein Schreiben von Pohl.

Um was es darin geht und wie der Stand der Dinge ist, lesen Sie in der Freitagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kaufbeuren, vom 24.08.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ