Gemeinderat
Versprechen eingelöst: Grundsteuer in Biessenhofen sinkt

Die Gemeinde Biessenhofen senkt die Grundsteuer. Sie kommt damit einem Versprechen aus dem Jahre 2003 nach. Damals wurde der Steuerhebesatz von 300 auf 400 Prozentpunkte erhöht. Grund war die Rücklagenbildung zur Finanzierung der angestandenen Hochwasserfreilegung.

Nach Abschluss der Maßnahme werde der Steuersatz wieder auf den Altsatz zurückgesetzt, lautet der damalige Beschluss, berichtete Bürgermeister Wolfgang Eurisch im Gemeinderat. Insgesamt wurden Rücklagen in Höhe von 982. 000 Euro gebildet.

Der jetzige Gemeinderat, darunter noch drei Mitglieder von damals, will an diesem Versprechen festhalten und beschloss eine Herabsetzung der Grundsteuer A und B auf 310 Prozentpunkte.

Dies ist der Ansatz, der für die Berechnung der Steuerkraft der Gemeinde für zum Beispiel Schlüsselzuweisungen verwendet wird.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kaufbeuren, vom 03.11.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019