Beschwerde
Verkehr in Ruderatshofen sorgt bei Anlieger für Verdruss

Hubert Schmölz hat es wieder getan, er hat sich beschwert. Der Grund: In der Ruderatshofener Bürgermeister-Andreas-Müller-Straße halte sich kaum jemand an die Geschwindigkeitsbegrenzung. Der Adressat: Die Polizei, die sich weigere, das zu kontrollieren.

Auch schwere Lastwagen würden durch das Dorf fahren, die für die Brücke eigentlich nicht zugelassen seien. Schmölz fordert seit Jahren, den Schwerlastverkehr aus Ruderatshofen zu verbannen. Die Polizei weist die Vorwürfe als unbegründet zurück.

Gewichtskontrollen seien wegen der Nähe zum Bahnübergang kaum möglich, heißt es in einer Stellungnahme des Präsidiums Kempten. Und in Sachen Geschwindigkeit gebe es in der kurvenreichen Straße keine Möglichkeit zum Einsatz von technischen Messgeräten. Für Radargeräte gebe es keine Strecke, die die nötige Länge hätte, um zu messen.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Marktoberdorf, vom 05.08.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019