Opern-Projekt
Ulrich Hahn (62) hat die Kaufbeurer Märzenburg-Sage vertont

Ungewöhnliche und auch aufwendige Inszenierungen gehören bei der Kulturwerkstatt Kaufbeuren beinahe zum Alltag. Doch für diese Spielzeit hat sich das Kinder- und Jugendtheater eine Produktion vorgenommen, wie sie auch die langjährigen Bühnenprofis der Einrichtung noch nicht erlebt haben: Eine von der Pike auf selbst gestaltete Oper, inspiriert von der Kaufbeurer Märzenburg-Sage.

Libretto, Bühnenbild, Kostüme – alles hat das Ensemble zusammen mit der örtlichen Musikschule und unter professioneller Betreuung selbst geschaffen. Dank vieler Förderer konnten die Macher nahezu aus dem Vollen schöpfen. Das gilt auch für die musikalische Gestaltung, die in die Hände des Musikers und Komponisten Ulrich Hahn gelegt wurde.

Der 62-Jährige stammt aus der Wertachstadt und so ist ihm die Sage wohlbekannt. 'Nicht nur die Sage, sondern auch der Ort, an dem die versunkene Burg gestanden haben soll. Dort haben wir als Kinder viel gespielt. Es war für uns immer ein mystischer Ort', erzählt er im Interview.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Samstagsausgabe unserer Zeitung vom 17.02.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ