Mediathek Mediathek Video & Audio

"Spenden UltraLauf"
Über 200 Kilometer, 30 Stunden Zeit: Allgäuer wettet für den guten Zweck

Symbolbild.

Bernhard Epple alias "Bam" möchte Spenden für die Kaufbeurer Hilfsorganisation "ZimRelief" sammeln. Dafür hat er sich ein ehrgeiziges Ziel gesteckt: Er wettet, dass er die Schlosspark Radrunde in unter 30 Stunden zu Fuß zurücklegen kann. Das entspricht einer Distanz von etwa 219 Kilometern. Gewinnt er die Wette, spenden sechs Firmen jeweils 250 Euro, also insgesamt 1.500 Euro. Wenn er es nicht schafft, dann spendet "Bam" 1.000 Euro. 

ZimRelief Irrsinns Schlosspark Spenden Ultralauf

Epple ist Ultraläufer. Wegen Corona seien jetzt aber sämtliche Meisterschaften ausgefallen. Darum habe er sich ein herausforderndes Projekt gebaut. Am Freitag, 11. September, um 11 Uhr startet der sogenannte ZISSUL (ZimRelief Irrsinns Schlosspark Spenden Ultralauf). "Bams" Zieleinlauf ist am Samstag, 12. September im Spitalhof Kaufbeuren. Aus gegebenem Anlass wird es dort eine kleine Open-Air Veranstaltung mit Biergarten, Essensstand und einer Bühne für DJ und Livemusik geben. Beginn der Veranstaltung ist 16:00 Uhr. "In geselliger Runde können wir gemeinsam auf Bams Zieleinlauf warten und ihn anschließend gebührend hochleben lassen", heißt es auf der Webseite von ZimRelief. 

Jeder kann mitwetten

Jeder, der möchte, kann mitwetten. Dazu muss man zunächst auf der Webseite von ZimRelief (www.zimrelief.org/zissul/) seine E-Mail-Adresse hinterlegen. Schafft Epple die Strecke unter 30 Stunden, dann spenden alle, die ihre E-Mail-Adresse hinterlegt haben mindestens 30 Euro. Sollte "Bam" mehr als 30 Stunden brauchen, dann verringert sich die Mindest-Spendensumme pro Stunde um fünf Euro. Dafür bekommt man dann einen Gutschein für die Gifthütte Kaufbeuren. Epple ist Wirt der Gifthütte in Kaufbeuren.

ZimRelief

2007 wurde die Kaufbeurer Hilfsorganisation ZimRelief gegründet. Zim ist die Abkürzung der englischen Schreibweise für Simbabwe, Relief bedeutet zu Deutsch unter anderem Unterstützung, Hilfe oder Förderung. Die Organisation hat sich zum Ziel gesetzt, die Lebenssituation der Menschen in Simbabwe zu verbessern. Dafür unterstützt die Organisation Bildungsprojekte, überwiegend in der Hauptstadt Harare. Laut Vorstand Bastian Mögele wird ZimRelief komplett ehrenamtlich geführt. Epple kennt Mögele persönlich: "Dem vertraue ich zu einhundert Prozent, dass jeder Euro eins zu eins unten ankommt."

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen