Eiskunstlauf
Tanz auf Kufen

Am Freitagnachmittag gleicht der Eingangsbereich zur Bad Wörishofer Eisarena einem Flughafenterminal: Zahlreiche kleine Mädchen ziehen Trolleys, Köfferchen mit Rädern, hinter sich her und marschieren, die Mamis im Schlepptau, schnurstracks zu den Auswechselbänken. Hier sitzen normalerweise die Eishockeycracks des EV Bad Wörishofen. Heute zieht sich der jüngste Eislaufnachwuchs um und präpariert sich für die Eisfläche. Währenddessen sind zwei ältere Mädchen schon längst auf dem Eis: Mirjam Lederle (15) aus Amberg und Eva-Maria Gai (13) aus Bad Wörishofen.

Im Takt der Musik, in diesem Fall eine Melodie, die aus einem James-Bond-Film ist, drehen sie ihre Runden, zeigen einzelne Figuren und Elemente, die typisch für den eleganten Sport sind. Um diesen Tanz auf der Kufe zu beherrschen, haben sie lange und oft trainiert. «Wir sind drei bis vier Mal pro Woche auf dem Eis und trainieren dann bis zu zwei Stunden lang», sagt Mirjam. Seit sie sechs Jahre alt ist, trainiert die 15-Jährige im Eiskunstlaufverein (EKV) Bad Wörishofen. Eva-Maria trainiert seit ihrem siebten Lebensjahr beim EKV. Auf dem Eis stand sie jedoch scho früher: Ihre ersten Schritte in Schlittschuhen machte sie beim Eishockey in der Kleinstschülermannschaft des EV Bad Wörishofen. Als Verteidiger.

Heute sind die beiden Gymnasiastinnen so etwas wie die Aushängeschilder des EKV Bad Wörishofen. Auch überregional verzeichneten die beiden bereits Erfolge. Zuletzt bei den bayerischen Nachwuchsmeisterschaften im vergangenen November in Oberstdorf. Eva-Maria belegte dabei in der Nachwuchsklasse B (die U 15) den elften Rang, Mirjam wurde in der Nachwuchsklasse C (U 17) gar bayerische Vizemeisterin.

Trotz ihrer guten Leistungen haben die beiden Mädchen nicht vor, den EKV zu verlassen, um wegen der sportlichen Perspektive bei einem Verein anzuheuern. «Das geht dann nur mit einem Internatsaufenthalt», sagt Eva-Maria. Und darauf haben sie keine Lust, zumal sie beim EKV groß geworden sind und hier ihre Freunde haben. Zwar können die Wörishofer keine ganzjährige Eiszeit im Stadion bieten, dafür aber umso mehr Spaß.

«Wenn kein Wettkampf ansteht, dann können wir im Training nach Lust und Laune herumtollen», verrät Mirjam, die selbst auch schon die Anfänger trainiert. Dennoch haben die beiden Träume: «Ich wünsche mir einmal eine richtig perfekte Kür», sagt Eva-Maria. Bei Mirjam ist es ein Dreifachsprung.

Bevor sich die beiden Eiskunstläuferinnen jedoch auf den nächsten Wettbewerb - die bayerischen Jugendmeisterschaften Ende März in Oberstdorf - vorbereiten, gilt nun die ganze Konzentration dem Schaulaufen des EKV am 27. Februar. Während Eva-Maria als «Zorro» unterwegs sein wird, tanzt Mirjam zum WM-Hit «Wakawaka».

Schaulaufen Das Motto des Schaulaufens des EKV Bad Wörishofen lautet «Tabaluga on ice». Es findet am Sonntag, 27. Februar, um 16 Uhr in der Eisarena statt.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ