Änderung
Spielgruppe in Stiefenhofen wird 2013 zur Kinderkrippe

Von 2013 an stehen die Gemeinden in der Pflicht und müssen ein Betreuungsangebot für Kinder unter drei Jahren anbieten. Damit auch Stiefenhofen diese gesetzliche Vorgabe erfüllt, hat der Gemeinderat jetzt einer grundlegenden Änderung zugestimmt.

So soll die bisherige "Spielgruppe", worin derzeit 14 Kinder zwischen zwei und sechs Jahren betreut werden, in eine Betreuungseinrichtung für Kinder unter drei Jahren umgewandelt werden. Zugleich soll nicht mehr ein Verein, sondern die Gemeinde als Träger fungieren.

Vor 20 Jahren wurde der Verein 'Spielgruppe' als Elterninitiative in Stiefenhofen gegründet, der sich bislang als Alternative zum Kindergarten versteht. Untergebracht ist die Einrichtung im früheren Lehrerwohnhaus, das der Gemeinde gehört.

Dort steht seit einigen Monaten eine Wohnung frei, die nun für eine Erweiterung genutzt werden soll. Gleichzeitig soll die Umwandlung in eine Kinderkrippe für Mädchen und Jungen unter drei Jahren erfolgen. Die älteren Kinder können dann den benachbarten Kindergarten besuchen. Der Verein 'Spielgruppe' wird sich nach der Umwandlung auflösen, so dessen Vorsitzende Marion Frankl-Keck.

Nicht zuletzt eine Besichtigung des Kindergartens in Weiler bestärkte Bürgermeister Anton Wolf darin, dass es eine deutliche Trennung von jüngeren und älteren Kindern geben sollte. Für die Nutzung der bisherigen Räume der Spielgruppe für die Ein- bis Dreijährigen sind doch Umbauarbeiten notwendig. So sollen Wände entfernt und der Sanitärbereich komplett erneuert werden.

Mit welchen Kosten das verbunden sein wird, ist noch völlig offen, erläuterte Wolf den Gemeinderäten. In jedem Fall ist klar: Die Gemeinde kann mit finanzieller Unterstützung des Freistaates rechnen. 'Bis zu 80 Prozent sind möglich', so Wolf. Zudem können bis zu 1250 Euro Ausstattungspauschale pro Platz beantragt werden.

Erzieherin Gerlinde King erläuterte dem Gremium, dass es auch spezielle Anforderungen gibt. So müssten auch eigens Waschmaschine und Trockner und eine neue Möblierung angeschafft werden. Da die Zuschüsse nur bis zum April 2012 beantragt werden können, müsse die Gemeinde aus Sicht des Bürgermeisters jetzt bald in die konkrete Planungsphase gehen. Dafür machte der Gemeinderat den Weg frei. Der Umbau, so Wolf, soll im Winter 2012/13 erfolgen. Das Gebäude sei vor zehn Jahren saniert worden und befinde sich in einem guten Zustand.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019