OB Bosse zufrieden
Schnelleres Internet in Kaufbeuren - Glasfaserausbau hat begonnen

Oberbürgermeister Stefan Bosse (Mitte) auf einer Glasfaserbaustelle an der Schraderstraße.
  • Oberbürgermeister Stefan Bosse (Mitte) auf einer Glasfaserbaustelle an der Schraderstraße.
  • Foto: Pressestelle Kaufbeuren
  • hochgeladen von Fabian Mayr

In der Schraderstraße in Kaufbeuren startet aktuell der Glasfaserausbau für bis zu 2.600 Haushalte und Gewerbetreibende. In der vergangenen Woche war Oberbürgermeister Stefan Bosse vor Ort, um die ersten Glasfaseranschlüsse für den Bereich Altstadt bis Wertachschleife zu begutachten.

45 Kilometer Glasfaser

Die Bandbreiten bis zu 1 Gigabit pro Sekunde (Gbit/s) sind zukunftssicher und der neue Standard im Bereich der Datenübertragung. Es ist so leistungsstark, dass Arbeiten und Lernen zuhause, Video-Konferenzen, Surfen und Streamen gleichzeitig möglich sind. Die Telekom wird mehr als 45 Kilometer Glasfaserkabel bis ins Haus verlegen und 12 neue Netzverteiler aufstellen. Bereits im Juni werden die ersten Kundinnen und Kunden am Netz sein. Der Netzausbau soll bis zum 1. Quartal 2023 abgeschlossen sein. 

Oberbürgermeister Bosse zufrieden 

"Ich freue mich, dass die Arbeiten in Kaufbeuren jetzt starten", so Oberbürgermeister Stefan Bosse in einer Pressemitteilung. Schnelles Internet gehöre zum Leben der Bürgerinnen und Bürger dazu – privat und geschäftlich. Es sei laut Bosse ein digitaler Standortvorteil.

"Wir treiben den Ausbau schnell voran", so Daniel Frank, Regionalmanager der Telekom. Wer seine Zustimmung für den Anschluss seiner Immobilie bisher noch nicht gegeben hat, könne das jetzt nachholen. "Sonst kommt die Glasfaser nicht ins Haus, sondern führt lediglich daran vorbei", so Frank weiter.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ