Milchmarkt
Russland-Importverbot von Lebensmittel hat Folgen für den Allgäuer Milchmarkt

Wie ein roter Faden zog sich das Russland-Importverbot für Lebensmittel aus EU-Staaten durch die Informationsveranstaltung, zu der der BBV-Kreisverband Ostallgäu seine Obleute nach Ebenhofen eingeladen hatte. Diese Spannungen auf politischer Ebene, wie jüngst beim G 20-Gipfel, setzten auch den Milchmarkt unter Druck.

Das habe besonders für die Grünlandregion Allgäu Folgen, erklärte Jürgen Geyer vom Zentralverband der Milcherzeuger in Bayern. Darüber hinaus wirke sich die seit Mitte des Jahres einsetzende Steigerung der Milchanlieferungsmenge der Erzeuger aus.

Bezirkspräsident Alfred Enderle hatte einen großen Themenkatalog im Gepäck. So warf er unter anderem einen Blick auf das Ende der Milchquote in vier Monaten: 'Die Märkte sind da, auch für unsere Betriebe'.

Mehr zu den Auswirkungen für die Allgäuer Bauern, lesen Sie in der Allgäuer Zeitung (Marktoberdorf) vom 28.11.2014 (Seite 27).

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen