Frauenbund
Referentin rät Frauen in Grünenbach, zur Kontrolle ein Haushaltsbuch zu führen

'Es lohnt sich, eine gründliche Bestandsaufnahme aller Finanzangelegenheiten für sich selbst und für die Familie zu machen.' Die Referentin Regina Kordik sprach über 'Finanzstrategien für Frauen' auf Einladung des Frauenbund-Gesprächskreises Grünenbach in der Laubenberghalle.

Regina Kordik vom Beratungsdienst Geld und Haushalt, von Beruf Betriebswirtin und Meisterin der Hauswirtschaft, ermutigte die Frauen, sich aktiv um ihre Finanzen zu kümmern.

Frauen werden laut Statistik älter als Männer, bekommen Kinder und leisten meist den Hauptteil der Familienarbeit und verdienen zudem im Arbeitsleben im Schnitt weniger als Männer. Kindererziehung, Pflege von Familienangehörigen und oft Teilzeit-Berufs-Tätigkeit.

Das seien alles typische Bausteine weiblicher Lebensläufe, die allzu oft in Altersarmut enden. Die Führung eines klassischen Haushaltsbuches sei eine geeignete Methode, um die Finanzen im Blick zu behalten.

'Mit diesem Wissen können Sie bei kleinem Einkommen besser kalkulieren und auf besondere Situationen mit Übersicht reagieren', so Regina Kordik. Die Betriebswirtin riet den Frauen, auch Ziele – kurzfristige und längerfristige – zu benennen (dringende Anschaffungen, Auto, Urlaub, Geschenke etc.) um die Finanzplanung gut zu organisieren.

Ebenso riet die Fachfrau, mindestens einmal im Jahr einen Versicherungs-Check zu machen und schließlich ermunterte die Referentin dazu, einen Blick auf die zu erwartende Altersrente zu werfen. Jährlich bekommt jede Frau eine Übersicht mit der zu erwartenden staatlichen Rente, die nicht mehr zur Sicherung des Lebensunterhaltes reichen werde.

Nicht blind in die Altersarmut

Es gelte zu prüfen, inwieweit noch private Rentenversicherungen und Betriebsrenten fällig werden. Anhand dieser Daten, die bei den Versicherungsträgern abgerufen werden können, kann frau einen Blick auf ihre Finanzlage im Alter werfen und nach Möglichkeit rechtzeitig handeln, um nicht blind in die Altersarmut zu rutschen.

Das Thema wurde durch die selbstgebackenen feinen Kuchen und Kaffee aus fairem Handel, den die Frauenbundfrauen aus Grünenbach anboten, versüßt.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019