Allgäuer Filmkunstwochen
Preisgekrönte Regisseurin Marie Noëlle verrät in Bad Wörishofen, wie sie Marie Curie Tiefgang verlieh

Wie anspruchsvoll und vielfältig das kulturelle Angebot in der Kurstadt ist, zeigte sich einmal mehr beim Besuch der Regisseurin Marie Noëlle anlässlich der Allgäuer Filmkunstwochen im Filmhaus Huber in Bad Wörishofen. Dort wurde der Film 'Marie Curie' gezeigt, zu dem Rudolf Huber die preisgekrönte Regisseurin als Gast 'mit Filmgespräch' eingeladen hatte.

Huber war einer der ersten Gratulanten, als die hochkarätige Filmemacherin für 'Marie Curie' heuer in München den Bayerischen Filmpreis für 'Beste Regie' erhielt. Den Hauptgrund, weshalb Noëlle sich an die schwierige Aufgabe gewagt hatte, das Leben der zweifachen Nobelpreisträgerin Curie zu verfilmen, verriet die Regisseurin den Kinogästen gleich in ihrer Begrüßungsrede.

'Mich interessierte die Frau, die sich dahinter versteckt hat. Wie sie war – im Umgang mit ihren Kindern. Sie, die kein leichtes Leben hatte, trotzdem jedoch die Begabung, anderen Menschen etwas zu geben.'

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe der Buchloer Zeitung vom 19.10.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019