Beschluss
Planung für Feuerwehrhaus fertig

Voraussichtlich noch vor Weihnachten will die Gemeinde Osterzell den Bauantrag für das neue Feuerwehrhaus am Wertstoffhof beim Landratsamt einreichen. Bei der jüngsten Sitzung genehmigten die Räte den von Peter Prestele vorgelegten Plan einstimmig. Außerdem soll es in absehbarer Zeit eine Informationsveranstaltung zum Thema schnelles Internet geben.

Im Erdgeschoss des 14 mal 16 Meter großen Feuerwehr-Anbaus, werden die Fahrzeuge sowie Löschmittel und Geräte untergebracht, so Prestele. Ein separater Raum ist als Werkstatt vorgesehen, ein weiterer mit Türen zur Halle und nach draußen als Umkleidebereich. Dazu sind auch sanitäre Anlagen vorgesehen. Im Obergeschoss könnten bei Bedarf ein Schulungsraum und weitere Sanitärräume eingerichtet werden. Die Keller des westlichen Gebäudeteils bietet Platz für die Technik. Beheizt werden sollen Umkleiden, Werkstatt und ein eventueller Schulungsraum entweder mit Strom oder Gas. Das Gebäude kann verputz oder mit Holz verschalt werden. Das Dach wird dem des Wertstoffhofs angeglichen. Im Außenbereich sind rund 15 Stellplätze vorgesehen.

Ein Schlauchturm oder eine Schlauchreinigungsanlage, da waren sich Bürgermeister Johann Strohhacker und die Feuerwehrvertreter einig, ist derzeit nicht erforderlich. Die Baukosten werden mit rund 150000 für den Rohbau und 40 000 Euro für den Innenausbau kalkuliert. Die Planung soll nun rasch voranschreiten, damit die ehrenamtlichen Helfer wissen, wann sie gebraucht werden, meinte Strohhacker. Auf ehrenamtliches Engagement hofft er auch beim Projekt «Sachsenrieder Bähnle». Er berichtete von einer Besprechung sämtlicher beteiligter Bürgermeister «von Schongau bis Kaufbeuren». Es seien sowohl Ideen als auch die tatkräftige Unterstützung der Bürger erwünscht, um an die ehemalige Bahnstrecke zu erinnern und diese touristisch verstärkt zu nutzen.

Außerdem sucht Strohhacker Bürger, die als Interviewer am Zensus 2011 mitwirken. Sie erhalten eine Schulung und eine Aufwandsentschädigung, berichtete er. Den mehr als 20 Jahre alten Ortsplan will Strohhacker neu drucken lassen, wenn sich genügend Gewerbetreibende als Inserenten betätigen.

Eine eigene Informationsveranstaltung soll es zum Thema Breitbandversorgung geben. Anlass dafür ist ein Schreiben der Telekom, in dem sie den Ausbau ihrer Einrichtung am Mobilfunkmasten zwischen Osterzell und Frankenhofen ankündigt. Damit will die Firma einen verbesserten Mobilfunk und schnelles Internet anbieten können. Gleichzeitig sei eine E-Mail mit einem neuen Vertragsentwurf für die nächsten 15 Jahre eingegangen, so der Bürgermeister. Strohhacker informierte außerdem über die Anfrage einer Firma nach einem Auszug aus dem Bebauungsplan in Ödwang.

Beim Rückruf dort habe sich eine Bandansage des Mobilfunkbetreibers O2 gemeldet. (dh)

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen