Kirche
Personalengpass in Kaufbeurer Dreifaltigkeitsgemeinde soll bald ein Ende haben

Auf dem Papier ist die Dreifaltigkeitskirche in Kaufbeuren personell gut ausgestattet: Stellen für vier Pfarrer und einen Diakon stehen bereit, um sich um die 7500 Gläubigen und zahlreichen Einrichtungen der evangelischen Gemeinde zu kümmern.

Doch voll besetzt sind derzeit nur wenige Posten. Das Schicksal nahm sozusagen mit dem Weggang des geschäftsführenden Pfarrers Thomas Kretschmar im Juli 2016 seinen Lauf. Bis heute gibt es keinen Nachfolger.

Lange fehlten sogar Bewerber. Doch nun berichtet Dekan Jörg Dittmar aus Kempten von drei vielversprechenden Interessenten.

Wann der Personalengpass beendet sein soll, lesen Sie in der Donnerstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kaufbeuren, vom 16.02.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen