Heimatreporter-Beitrag
Opern auf Bayrisch (Der Ring in einem Aufwasch)

13Bilder

"Der Ring in einem Aufwasch" nicht gesungen sondern in bayrischer Mundart gesprochen und frei nach Richard Wagners Nibelungenring. Von Paul Schallweg wurden die Texte aus "Das Rheingold", "Die Walküre", "Siegfried" und "Die Götterdämmerung"in originelle Mundartverse umgesetzt, die Conny Glogger, Gerd Anthoff und Michael Lerchenberg hier frech und mit viel Charm vortrugen. Da sich die drei auch selbst nicht
ernst nahmen kam das Ganze bei den Zuschauern bestens an.

Musikalisch umrahmt wurden sie von Andreas Kowalewitz mit seinem Ensemble, die herrlich schräg ihre Darbietungen brachten. Für Wagner-Fans sicherlich ein Graus und der alte Herr Wagner würde, wenn er könnte, sich im Grab umdrehen. Bei den anwesenden Zuschauern kam dieser andere Opernabend jedoch sehr gut an und wurde mit anhaltenden Applaus bedacht. Dem Kulturring Kaufbeuren als Veranstalter kann man für diesen Glücksgriff nur gratulieren.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen