Stromerzeugung
Mühle in Ruderatshofen soll bald wieder klappern

Früher galt Ruderatshofen als Mühlendorf. Nun soll die Mühle in der Bürgermeister-Andreas-Müller-Straße reaktiviert und zur Stromerzeugung genutzt werden.

Falls der Betreiber gewisse Vorgaben einhält, gab dazu der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung grünes Licht. Denn ein sich drehendes Mühlrad sei auch immer etwas Besonderes fürs Auge.

Wesentlich schwerer fiel es dem Gremium, eine endgültige Stellungnahme zu den Plänen der Firma Brennpunkt Energie abzugeben. Beim Betrieb der Biomasse-Befeuerungsanlage in Geisenhofen entsteht Rost- und Kesselasche.

Diese soll in einer Halle gelagert, unter freiem Himmel aufbereitet – womit der Gemeinderat nicht zufrieden ist - und bei entsprechender Qualität als Düngemittel an den Landwirt gebracht werden. Vor einer Entscheidung sollen weitere Gespräche folgen.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Samstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Marktoberdorf, vom 16.01.2016.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen