Müllentsorgung
Landkreis Lindau beschäftigt sich mit Umgang schadstoffbelasteter Grundstücke

Der Landkreis Lindau muss sich derzeit mit 108 mehr oder weniger schadstoffbelasteten Grundstücken beschäftigen. Es handelt sich um frühere Firmengrundstücke ebenso wie ehemalige Hausmülldeponien von Gemeinden. Heute sind als ehemalige Betreiber der Mülldeponien in den meisten Fällen die Kommunen die Ansprechpartner, wenn es um die Sanierung der Deponien geht.

Deshalb beschäftigten sich jetzt die Bürgermeister des Landkreises, zusammengeschlossen im Kreisverband des Bayerischen Gemeindetages, mit dem Thema Altlasten.

Der Heimenkircher Bürgermeister Markus Reichart beklagte vor allem die finanzielle Belastung der Gemeinden. Er sprach von einer 'großen bürokratischen Blase, die viele Leute beschäftigt'. Dabei gehe es meist um normale Hausmülldeponien, die in den 50er- oder 60er- Jahren geschlossen wurden.

Was Barbara Schmaler, Fachsbereichsleiterin Umwelt- und Naturschutz im Landratsamt, zum Thema anmerkt, erfahren Sie in Der Westallgäuer vom 26.11.2014 (Seite 25).

Den Westallgäuer erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen