Engagement
Kaufbeurer Architekt und Student bauen außergewöhnliche Schulräume in Nepal

Von seinem „Rock-House“ sind die Dorfbewohner begeistert, erzählt Michael Elstner – insbesondere von den runden Fenstern. Der Kaufbeurer erweitert zusammen mit drei anderen Studenten eine Grundschule in Ost-Nepal. Dazu baut jeder von ihnen ein eigenes Haus, seines besteht aus lokalen Natursteinen.
2Bilder
  • Von seinem „Rock-House“ sind die Dorfbewohner begeistert, erzählt Michael Elstner – insbesondere von den runden Fenstern. Der Kaufbeurer erweitert zusammen mit drei anderen Studenten eine Grundschule in Ost-Nepal. Dazu baut jeder von ihnen ein eigenes Haus, seines besteht aus lokalen Natursteinen.
  • Foto: Supertecture
  • hochgeladen von Pia Jakob

Schon während des Studiums stand für Till Gröner (34) fest: Er möchte anderen Menschen helfen. Und zwar „dort, wo es am meisten bringt.“ Aber kann er als Architekt überhaupt etwas bewirken? Auf jeden Fall, sagt der Dozent. Im Kongo, in Syrien, Somalia oder auf den Philippinen hat Gröner Krankenstationen und Kindergärten gebaut. Gerade betreut der Kaufbeurer eine Gruppe junger Menschen, die im nepalesischen Dorf Dhoksan eine Grundschule erweitert. Doch mit gewöhnlichen Schulräumen hat das wenig zu tun. „Ich kann ein Klassenzimmer als Schuhkarton bauen. Oder als schönsten Raum, in den ein Kind kommt.“

Eine Vorstellung, die vier junge Menschen mit ihren Häusern verwirklichen wollen: eines komplett aus Ziegelsteinen, eines aus fünf Schichten Lehm, das dritte aus hunderten von Fenstern. Und dann ist da noch das „Rock-House“, geformt aus lokalen Natursteinen und „mit den wohl außergewöhnlichsten Fenstern, die nepalesische Schüler bisher gesehen haben“, fügt Gröner hinzu. Entworfen hat es ein anderer Kaufbeurer. Michael Elstner brach im Mai mit den drei anderen Studenten nach Nepal auf – nach nur fünf Wochen Planung.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kaufbeuren, vom 04.10.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Von seinem „Rock-House“ sind die Dorfbewohner begeistert, erzählt Michael Elstner – insbesondere von den runden Fenstern. Der Kaufbeurer erweitert zusammen mit drei anderen Studenten eine Grundschule in Ost-Nepal. Dazu baut jeder von ihnen ein eigenes Haus, seines besteht aus lokalen Natursteinen.
Michael Elstner (links) und Till Gröner bauen Schulräume in Nepal

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen