Seelenkapelle
Im Eggenthaler Gemeinderat wird Umgestaltung des Vorplatzes vorgestellt

Nach der theoretischen Planung kommt die praktische Arbeit: Kürzlich stellte Thomas Eichhorn, Vorsitzender des Gartenbauvereins Eggenthal, die Pläne für die Umgestaltung des Platzes an der Marien-Seelenkapelle in Eggenthal vor (wir berichteten). Nun erläuterte der Vorsitzende im Gemeinderat den Stand der Arbeiten.

Demnach wurden unter der Federführung des Vereins im ersten Bauabschnitt die Erdarbeiten gemacht. Dabei wurden ein Teil des abschüssigen Vorplatzes eingeebnet, die Kabel für die Elektrik verlegt und eine Zisterne für Gießwasser angelegt, berichtete Eichhorn. Momentan werde der Platz gepflastert. Die Gestaltung des Vorplatzes an der Kirche sei insgesamt in drei Bauabschnitte eingeteilt. Dabei kann der Gartenbauverein mit der Unterstützung der Gemeinde rechnen.

Das gilt auch für die Jagdgenossenschaft Eggenthal. Deren «Pilotprojekt» will der Gemeinderat mit 25 Prozent der Kosten inklusive der Kieslieferung übernehmen, so Bürgermeister Harald Polzer.

Zwar fördere die Kommune üblicherweise keinen Kieseinbau bei Waldwegen, doch in diesem Fall soll ein Verfahren erstmals ausprobiert werden: Dabei werde das Material von einem Gerät aufgetragen, abgefräst und gefestigt.

Ein weiteres Projekt will der Gemeinderat demnächst den Anwohnern des Neubaugebietes Mitterfeld vorstellen. Diese beantragten im Gemeinderat einen neuen Schulweg in den Dorfkern. Das Gremium diskutierte nun das Anliegen. Konkrete Überlegungen sollen bald auf den Tisch kommen. Wie bei der Dorfplatzbefestigung im Ortsteil Blumenried. Dort hat das Amt für ländliche Entwicklung einen Plan entworfen, der auch eine geänderte Entwässerung vorsieht. Im ersten Entwurf versickerte das Regenwasser, doch das Amt wünscht, dass es in den benachbarten Bach abgeleitet wird.

Da jedoch dieses Vorhaben größer als erwartet ausfalle, rechne man mit einer Kostenerhöhung. Deshalb will der Gemeinderat zunächst prüfen, ob die Ausgaben reduziert werden können, bevor weitere Schritte eingeleitet werden.

Dagegen traf das Gremium zu zwei leer stehenden Räumen im Gemeindeamt Eggenthal eine Entscheidung: Die beiden Zimmer im Erdgeschoss sollen Sozialräume für die neun Mitarbeiter und drei Bürgermeister der Verwaltungsgemeinschaft Eggenthal (VG) werden, die sich bislang immer in den Sitzungssaal zurückziehen mussten, berichtete Polzer. Deshalb sollen die Räume aber auch an die VG vermietet werden.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen