Bestattung
Haustiergrab im Garten erlaubt - Einwilligung des Eigentümers notwendig

Im Stöttwanger Ortsteil Linden hat ein Betrieb seinen Sitz - teilweise umgeben von einem eingezäunten Garten. Ein AZ-Leser staunte nicht schlecht, als er unter einem Busch ein Kreuz entdeckte. 'Mietzi' steht darauf, es handelt sich offenbar um das relativ frische Grab für eine Katze. <%IMG id='1136642' title='Tierfriedhof'%>

Die Bestattung könne er verstehen, aber sie hätte nicht unbedingt in seinem Garten stattfinden müssen. 'Grundsätzlich könne jeder Halter sein verstorbenes Haustier in seinem Garten, in einem Wald oder auf einer Wiese begraben - wenn gewisse Voraussetzungen erfüllt seien, berichtet Susanne Kettemer, Pressesprecherin des Landratsamtes Ostallgäu. 

In erster Linie muss natürlich der Eigentümer des Grundes darüber informiert werden und seine Zustimmung geben. Als Haustiere gelten auch nur kleinere Tiere wie Hamster, Hunde, Kaninchen, Katzen, Meerschweinchen, Vögel oder Zwerghasen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019