Neuwahlen
Gertraud Rudolf neue Vorsitzende des Vereins der Garten- und Naturfreunde Leeder

Nur eine Frau befand sich unter den 42 Gründungsmitgliedern, die im Jahr 1904 in Leeder den 'Obstbaum- und Bienenzuchtverein' ins Leben riefen. Dieses Bild hat sich mittlerweile radikal gewandelt, denn künftig wird der 'Verein der Garten- und Naturfreunde Leeder' ausschließlich von Damen geleitet. Gertraud Rudolf trat bei der Jahresversammlung im Gasthaus 'Luitpold' die Nachfolge von Frank Belien an und ist somit neue Vorsitzende.

Gertraud Rudolf hatte den Verein bereits in der Vergangenheit maßgeblich geprägt, denn seit dem Jahr 1975 war sie in Doppelfunktion als Kassenwartin und Schriftführerin tätig. Ebenfalls einstimmig neu in den Vorstand gewählt wurden in der von Altbürgermeister Franz Xaver Haibl geleiteten geheimen Abstimmung auch Luise Bermann als zweite Vorsitzende, Brigitte Bär als Kassierin und Gisela Hefele als Schriftführerin.

Gartenjahr zufriedenstellend

Gertraud Rudolf war zuvor in ihrem kurzen Rechenschaftsbericht auf das vergangene Gartenjahr eingegangen, dass sie als insgesamt zufriedenstellend charakterisierte. Zwischen dem sonnigen Frühling und einem wunderbaren Herbst sei ein sehr unbeständiger Sommer zu verzeichnen gewesen, meinte sie. Im Vereinsgeschehen ragten die Beteiligung an den Märkten, eine Pflegemaßnahme in der Weldener Straße und eine Fahrt zum Weihnachtsmarkt in Lindau heraus.

Schriftlich legte Gertraud Rudolf den Mitgliedern die zahlreichen Termine für dieses Jahr vor. Thea Wolf stellte dann die Aktion 'Besser gärtnern ohne Torf' vor, die vom Landesbund für Vogelschutz initiiert wird. Sie hatte eine Übersicht der Geschäfte im Landkreis vorbereitet, die sich bereit erklärt haben, torffreie Gartenerde anzubieten. Das Verhindern des Torfabbaus ist ein Beitrag zum Natur-, Hochwasser- und Klimaschutz, hieß es zu der Aktion.

Nach dem Verkauf des Pfarrheims werden die Gartenfreunde auch weiterhin über einen Raum in Leeder verfügen, in denen sie für die Märkte basteln und ihre Materialien lagern können. Dies versprach ihnen Fuchstals Bürgermeister Erwin Karg auf eine Anfrage hin.

Breiten Raum nahm in der Versammlung ein Diavortrag von Nepomuk Wanner aus Schongau ein. Der ambitionierte Naturfotograf präsentierte außergewöhnliche Aufnahmen der Landschaft an Ammer und Lech sowie deren Flora und Fauna.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen