Haushalt
Gemeinde Maierhöfen will 685000 Euro investieren

Die Unsicherheit könnte kaum größer sein: «Am Ende können es 100000 Euro werden - oder auch 260000», so Bürgermeister Martin Schwarz. Auslöser für diese Unsicherheit auf der Ausgabenseite des Haushaltes der Gemeinde Maierhöfen ist der schon vor einem Jahr beendete Ausbau der Staatsstraße zwischen Maierhöfen und Isny.

In diesem Rahmen wurden Wasser- und Abwasserleitungen neu verlegt. Teilweise auf Wunsch der Gemeinde, teilweise aber auch aus der Notwendigkeit heraus, die sich aus dem Straßenbau ergaben. Das Staatliche Bauamt sieht die Gemeinde in der Pflicht und verlangt einen Anteil an den Baukosten in Höhe von 260000 Euro. Die Gemeinde wiederum sieht sich nur für einen Teil verantwortlich und geht von 100000 Euro aus. Bei den Vorberatungen zum Haushalt 2011 im Gemeinderat ging Schwarz jetzt vom «schlimmsten Fall» aus und plante die 260000 Euro ein.

Auch auf dieser Grundlage wäre ein ausgeglichener Haushalt ohne neue Kredite möglich. Denn derzeit hat Maierhöfen über eine Million Euro an Rücklagen «auf der hohen Kante» - bei nur knapp 250000 Euro Schulden. Selbst im «Fall des Falles» der höchstmöglichen Zahlung an das Bauamt reichen die Rücklagen problemlos, um auch weitere Investitionen zu tätigen. Und die Wunschliste, die jetzt im Gemeinderat behandelt wurde, ist nicht kurz:

Feuerwehr: In den nächsten Wochen wird das neue, gebrauchte Fahrzeug für die Wehr geliefert. Von den Gesamtkosten in Höhe von 72000 Euro sind 46000 Euro im neuen Jahr fällig.

Fußballplatz: Gemeinsam mit Grünenbach bildet Maierhöfen Rücklagen für einen Kunstrasenplatz. 25000 Euro sollen in den Haushalt 2011 fließen.

Bauhof: Der Bauhof soll mit einem zweiten Fahrzeug ausgestattet werden. Bislang fehlt die Frontlader-Option. Vorgesehen sind hierfür 30000 Euro.

Straßensanierungen: 60000 Euro will Maierhöfen 2011 ausgeben. In welchem Bereich, ist noch nicht entschieden. Auf der Dringlichkeitsliste ganz oben steht jedoch die Ortsdurchfahrt Riedholz.

Iberghalle: Nach dem Dach sollen auch die Außenwände und die Fensterfront energetisch saniert werden. Dafür vorgesehen sind 100000 Euro - und weitere 30000 Euro für die Sanierung der Sanitäranlagen.

Vereinsraum: Für die gemeinsame Nutzung einer frei gewordenen Wohnung in der «Alten Kasse» durch Musikkapelle und Ortsheimatpflege sind Umbauten in Höhe von 30000 Euro notwendig.

Gewerbegebiet: Der Maierhöfer Bach soll im Bereich des Gewerbegebietes für 40000 Euro ausgebaut werden. Weitere 15000 Euro kostet die Resterschließung des Gewerbegebietes.

Rathaus: Die Außenanlagen sollen für 3000 Euro gestaltet werden.

Planung für gut befunden

Insgesamt summieren sich die Ausgaben im Vermögenshaushalt auf 685000 Euro. Grundsätzlich befanden die Maierhöfener Gemeinderäte diese Planung für gut. Sie soll nun in den Haushaltsplan eingearbeitet werden, der dann Mitte Januar endgültig beraten und beschlossen wird. Ein positives Signal gab es bereits jetzt aus dem Bereich der Gewerbesteuer. Vorsichtig mit 100000 Euro hatte die Gemeinde 2010 gerechnet - aktuell darf sie mit 190000 Euro rechnen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen