Abwasserzweckverband
Fuchstalgemeinden beschließen Haushalt für das Jahr 2013

Sehr unproblematisch verläuft die Zusammenarbeit der drei Mitgliedsgemeinden Denklingen, Fuchstal und Unterdießen in ihrem Abwasserzweckverband. So benötigte man auch heuer in der einzigen jährlichen Verbandsversammlung weniger als eine halbe Stunde, um die anstehenden Fragen zu klären. Im Mittelpunkt stand die Verabschiedung des Haushaltes für 2013, sie erfolgte einstimmig.

Das Zahlenwerk stellten Verbandsvorsitzende Viktoria Horber zusammen mit dem Denklinger Verwaltungschef Johann Hartmann vor. Der Verwaltungshaushalt schließt in Einnahmen und Ausgaben mit 419 000 Euro ab, das sind etwa 10 000 Euro mehr als im Vorjahr. Im Vermögenshaushalt sind 80 000 Euro vorgesehen.

Wichtigste Ausgaben sind die Unterhaltskosten in Höhe von etwa 100 000 Euro sowie mit 200 000 Euro die Zahlungen an die Stadt Landsberg für die Nutzung der Kläranlage. Auf der Einnahmenseite findet sich nur die anteilig von den Mitgliedsgemeinden zu zahlende Umlage, für Denklingen sind dies im kommenden Jahr 215 000 Euro, für Fuchstal 210 000 Euro und für Unterdießen 74 000 Euro. Unterdießens Bürgermeister Dietmar Loose fragte bei der Versammlung nach dem drastischen Anstieg der Stromkosten.

Fuchstals Gemeindeoberhaupt Erwin Karg regte an, ab dem Jahr 2014 die Betriebskostenumlage und die anfallenden Investitionsbeiträge allein aufgrund der gemessenen Abwassermengen aufzuteilen. Dies sei das gerechtere Verfahren, meinte er.

Bislang wird die Hälfte der Umlage nach den anteiligen Einwohnerwerten berechnet, die man vor etwa 20 Jahren beim Anschluss von der Stadt Landsberg erworben hatte. Dies waren für Fuchstal 5500, für Denklingen 5000 und für Unterdießen 1500 Einwohnerwerte.

Profitieren würde von der Umstellung der Abrechnungsmethode wohl vor allem die Gemeinde Fuchstal, für 2013 hätte sie etwa 25 000 Euro weniger zur Umlage beitragen müssen, für Denklingen hätten die Mehrkosten hingegen 8500 Euro und für Unterdießen 16 500 Euro betragen. Man werde den Vorschlag prüfen und der Verbandsversammlung im Jahr 2013 vorlegen, versprach Johann Hartmann.

Die Vereinheitlichung biete auf jeden Fall Vorteile für die Verwaltung und bedeute sicher auch einen Anreiz zum Abwassersparen, merkte er dann noch an.

Mitte des Jahres schuldenfrei

Als erfreuliche Nachricht konnte Viktoria Horber mitteilen, dass der Verband seit Mitte des Jahres schuldenfrei ist. Beschlossen wurde dann noch, sich für den Zweckverband an der Bündelausschreibung des Bayerischen Gemeindetages zu beteiligen. Dies entspricht der Vorgehensweise der Gemeinde Denklingen. Fuchstal und Unterdießen hatten dies für ihren Bereich abgelehnt.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen