Wirtschaft
Firma ASP in Röthenbach baut großen Teil der Belegschaft ab

Die Firma ASP Kunststoff und Elastomertechnik wird im Lauf des Jahres den größten Teil ihrer Belegschaft abbauen. Grund: Das 1999 gegründete Röthenbacher Unternehmen stellt die Serienfertigung für die Automobilindustrie ein und konzentriert sich auf das Projektgeschäft. 20 Angestellte und 50 Zeitarbeitskräfte verlieren nach Stand der Dinge ihre Arbeit.

Die Belegschaft ist gestern über die Pläne informiert worden. Geschäftsführer Reinhard Ewae spricht von einem 'schweren Schritt'.

ASP hatte sich in den vergangenen Jahren auf die Entwicklung und Serienfertigung von Kunststoffteilen für die Automobilindustrie spezialisiert. Gefertigt wurden hochwertige Blenden, die überwiegend im Bereich von Türen und Klappen an Premiumfahrzeugen der deutschen Automobilhersteller zum Einsatz kamen.

Mehr über den Stellenabbau lesen Sie in Der Westallgäuer vom 27.01.2015 (Seite 36).

Den Westallgäuer erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen