Leerstand
Finale für Kunstaktion "Zwischen_Raum" in Kaufbeuren

Ein Teil der "Zwischen_Raum"-Ausstellung in leeren Schaufenstern in Kaufbeuren.
  • Ein Teil der "Zwischen_Raum"-Ausstellung in leeren Schaufenstern in Kaufbeuren.
  • Foto: Mathias Wild
  • hochgeladen von Stephanie Eßer

Die Kunstaktion Zwischen Raum des Kulturrings startete in ihre dritte, bereits finale Phase. Über 20 Künstlerinnen und Künstler setzten sich bereits im Vorfeld mit der Frage „Wie kann aus Leerraum Positives entstehen?“ thematisch auseinander. In sieben Schaufenstern leer stehender Gebäude der Altstadt werden die entstandenen Werke bis zum 19. Oktober der Öffentlichkeit präsentiert. Zur Eröffnung der letzten Ausstellung der Stadtgalerie führten Daniel Herrmann und Manfred Knoll, begleitet von den Künstlern der Ausstellung, in einer einstündigen Vernissage von Schaufenster zu Schaufenster und boten den Kunstschaffenden die Chance, ihre Kunstwerke selbst vorzustellen.

Die städtische Wirtschafts- und Kulturreferentin, Caroline Moser, begrüßte die anwesenden Künstler und Besucher im Namen der Stadt. Dass die Thematik der Ausstellung auch für Kaufbeurens Innenstadt von höchster Aktualität ist, merkte man spätestens beim Vorbeilaufen an leer stehenden Geschäften, die das Stadtleben nicht gerade bereichern.

Mehr über die Künstler und ihre Werke erfahren Sie in der Mittwochsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kaufbeuren, vom 04.09.2019.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ