Hauptversammlung
Feuerwehren genießen hohes Ansehen im Ostallgäu

Die Kampagne des Landesfeuerwehrverbands, die den Wehren neue Mitglieder bescheren soll, beschäftigte auch die Delegierten bei der Hauptversammlung des Kreisfeuerwehrverbands Ostallgäu im Gasthaus 'Hirsch' in Ebenhofen. Der Vorsitzende, Kreisbrandrat Markus Barnsteiner, erläuterte, dass nicht nur Jugendliche, sondern auch Erwachsene den ehrenamtlichen Dienst leisten können. 'Wir suchen neue Kameradinnen und Kameraden, die uns dabei helfen, das Hab und Gut sowie die Gesundheit und das Leben unserer Mitmenschen zu schützen.'

Welchen Stellenwert die Wehren im Landkreis besitzen, wurde in den Grußworten der Ehrengäste deutlich. Landrat Johann Fleschhut bezeichnete sie als enorm wichtige Einrichtung, wobei die Aktiven ihre Ehrenämter in Reinkultur ausübten. Die Feuerwehren hätten in der Bevölkerung große Anerkennung. Der Leiter der Polizeiinspektion Marktoberdorf, Alfred Immerz, und Bürgermeister Manfred Rinderle (Seeg) als Vertreter der Kommunen waren voll des Lobes über die beispielhafte Arbeit. Auch Kaufbeurens Stadtbrandrat Thomas Vogt zollte Anerkennung.

Der Kreisfeuerwehrverband, so Barnsteiner, sei ein wichtiges Instrument, um sich auf Bezirks- und Landesebene Gehör zu verschaffen. Derzeit hat er 3236 Mitglieder.

Floriansmesse ein Höhepunkt

Der Vorsitzende erinnerte auch an die vielfältigen Aktivitäten wie etwa ein Infotag in Biessenhofen zum Thema 'Verkehrsunfall Person eingeklemmt'. Höhepunkt sei die zehnte gemeinsame Floriansmesse in Oberostendorf mit 60 Fahnenabordnungen, den Aktiven aus 50 Feuerwehren und insgesamt 700 Besuchern gewesen. Die nächste Floriansmesse richtet die Freiwillige Feuerwehr Baisweil am 6. Mai aus.

Inzwischen ist der Verband Mitglied im Verein 'Feuerwehrmuseum Kaufbeuren-Ostallgäu'. Vor kurzem gab es für die Mitglieder von Feuerwehren, in deren Gemeinde Brandmeldeanlagen installiert sind, einen Praxistag in Füssen.

Barnsteiner dankte der Versicherungskammer Bayern für die finanzielle Unterstützung beim Kauf von fünf Rauchverschlüssen und einer Flutlichtanlage zum optimalen Ausleuchten am Einsatzort.

334 Mädchen und Buben

Nach dem Bericht des Schriftführers Peter Einsiedler gab Kreisfeuerwehrjugendwart Georg Wohlhüter einen Überblick. Ende 2010 waren 39 Jugendgruppen mit 334 Feuerwehranwärtern gemeldet, davon 57 Mädchen. Beim Kreisjugendfeuerwehrtag in Friesenried legten 126 Jugendliche den Wissenstest zum Thema Unfallverhütung ab.

Den Kassenbericht erstattete Schatzmeister Wilhelm Schorer. Viele Informationen erhielten die Delegierten außerdem durch die Kurzberichte der Leiter der Fachbereiche.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen