Goldbarren
Ferienaktion in Kaufbeuren: So viel Geld wie in der Sparkasse haben die Kinder noch nie gesehen

Ferienprogramm in Kaufbeuren: Besuch in der Sparkasse
  • Ferienprogramm in Kaufbeuren: Besuch in der Sparkasse
  • Foto: Mathias Wild
  • hochgeladen von Holger Mock

Die jungen Gäste der AZ-Ferienaktion sind weit gereist. Sie kennen bereits Geldscheine aus aller Herren Länder: Schweizer Franken, US-Dollar. Der Besuch der Kaufbeurer Sparkasse hält dennoch etliche Überraschungen bereit. Auf der schwedischen 20-Kronen-Note findet sich neben Astrid Lindgren ein noch bekannteres Gesicht. „Das ist ja Pippi Langstrumpf“, ruft Selina.

Allerlei Geld geht rum, die Kinder streichen über das Papier, halten es gegen das Licht. „Die Scheine verändern sich dann“, sagt Daniela Klotz, die gemeinsam mit Jutta Heigl durch die Bank führt. „Daran erkennt man gut, ob das Geld echt ist.“ Das ist natürlich besonders bei dem 500-Euro-Schein wichtig, der gar nicht so selten von Kunden verlangt wird. „Zum Beispiel für Autokäufe“, sagt sie. Eher selten im Umlauf ist der 200er. Alles darunter hält man viel häufiger in der Hand.

Die Kinder scharen sich um einen Kasten, dessen Innerstes ein Wunderwerk sein muss. Eine Geldzählmaschine, die 3000 Euro in kleinen Scheinen in drei Sekunden zählt. Auf dem Display zeigt sich nicht nur die Zahl 3000, sondern auch, dass die Scheine echt sind. Ein ähnliches Gerät steht im Schalterraum, genannt Münzzählautomat. Kinder, die Kleingeld sammeln, können alles oben in den Trichter schütten. Der Betrag wird ihren Konten bei der Sparkasse gutgeschrieben. Aber auch diese Maschine prüft genau, sagt Daniela Klotz. Einen Parkchip, der unter das Hartgeld gemischt ist, spukt der Kasten wieder aus. „Darauf ist Verlass“, sagt sie.

„Jetzt besuchen wir den Chef von dem Ganzen“, sagt Leon. Dabei handelt es sich um Winfried Nusser, den Vorstandsvorsitzenden. Über alles Bescheid wissen, vieles prüfen, das sind seine Aufgaben. Zum Beispiel Kreditvergaben, also Geld, das an Kunden verliehen wird. Winfried Nussers Unterschrift ist damit im wahrsten Sinne des Wortes Gold wert.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kaufbeuren, vom 16.08.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen