Feuerwehreinsatz
Essen angebrannt: Böses Erwachen am Neujahrstag in Kaufbeuren

Ruhiger Jahreswechsel für Polizei und Feuerwehr in Kaufbeuren: Der erste Alarm erreichte die Feuerwehr erst am Neujahrstag gegen 11.55 Uhr. In der Füssener Straße retteten die Feuerwehrleute zwei Menschen aus einer verrauchten Wohnung.

Auf dem Herd war Essen angebrannt, das Piepsen eines Rauchmelders schreckte die Nachbarn auf. Auf ihr Klingeln und Klopfen hatten die Bewohner nicht reagiert. Die Einsatzkräfte stiegen durch ein Fenster in die Wohnung ein und fanden zwei Bewohner schlafend vor. Die Frau und der Mann wurden ins Freie gerettet, vom Rettungsdienst versorgt und vorsorglich ins Klinikum gebracht.

'Das hätte böse enden können, wenn die Nachbarn den Rauchmelder nicht gehört hätten', sagt Feuerwehr-Kommandant Thomas Vogt. Seit Beginn dieses Jahres müssen nach einer Übergangszeit alle Wohnhäuser und Wohnungen uneingeschränkt mit Rauchmeldern ausgestattet sein. 'Der Einsatz zeigt, wie sinnvoll diese Regelung ist', sagt Vogt.

Was sonst noch über den Jahreswechsel in Kaufbeuren passiert ist, erfahren Sie in der Dienstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kaufbeuren, vom 02.01.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ