Einsatz
Entwarnung nach Gasalarm in Frankenried: Experten dichten Leck an Flüssiggastank ab

5Bilder

Gasalarm statt Kaffee und Kuchen hieß es für zahlreiche Einsatzkräfte am Sonntagnachmittag. Gegen 15.15 Uhr wurden die Wehren aus Kaufbeuren und der Gemeinde Mauerstetten teilweise mittels Sirene nach Frankenried gerufen.

Aus dem Flüssiggastank eines Anwesen in der Ortsmitte waren durch ein Leck größere Mengen Gas ausgetreten. Der Einsatzort wurde deshalb weiträumig abgesperrt, die nächstgelegenen Häuser evakuiert und der Verkehr auf den Ortsstraßen um die Dorfmitte herum geleitet.

Unter Atemschutz erkundeten Feuerwehrleute die Lage. Herbeigerufene Fachleute arbeiteten intensiv daran, den Gasaustritt zu stoppen und den Tank wieder abzudichten. Derweil wurde ständig die Gaskonzentration gemessen, und die Wehrmänner standen für einen möglichen Einsatz bereit. Ihr Eingreifen war aber glücklicherweise nicht mehr notwendig, bis am Abend dann Entwarnung gegeben werden konnte. Menschen wurden nicht verletzt. Auch größerer Sachschaden war nicht zu beklagen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ