Kunst
Christian Blob aus Mauerstetten schweißt Tiere aus Edelstahl

2Bilder

In der warmen Jahreszeit ist Christian Blob oft in seiner Werkstatt in Mauerstetten zu finden. Dort entstehen Edelstahlschweißkunstwerke – vor Kurzem stelle er sein bisher größtes Objekt fertig: einen lebensgroßen Elefanten.

Der 46-Jährige arbeitet seit 30 Jahren in der Metallindustrie. Vor gut zehn Jahren bat ihn ein Freund, ihm doch ein Geburtstagsgeschenk zu bas- teln: eine Eule aus Edelstahl. Was als kleiner Gefallen unter Freunden begann, ist zur Leidenschaft geworden. In seinem ganz eigenen Stil schweißt Christian Blob seitdem vor allem Tierfiguren wie Eulen, Giraffen, Elche oder Krokodile.

'Da gehen schon 90 Prozent meiner Freizeit drauf', lacht der Hobbykünstler: 'Aber für mich ist das ein Ausgleich zur Arbeit.' Da die Werkstatt nicht isoliert ist, wird nur in den warmen Monaten gebastelt. Abends oder am Wochenende kommen dann Chris- tian Blobs Bruder samt Kindern oder Freunde vorbei. In einer Laube, wo natürlich eigene Werke als Dekoration stehen, wird zusammen gegrillt.

Anfänglich sind eher kleine Tiere in einer Größe von etwa 30 Zentimetern entstanden. Dazu bastelt Blob zuerst ein Gerüst aus Blechstreben. Damit alles detailgetreu nachgebildet wird, werden Bilder ausgedruckt oder Plastiktiere gekauft. 'Schließlich sollen Kopf, Körper, Muskeln und Co. echt aussehen', erklärt der Künstler. Anschließend wird das Gerüst mit kleinen Edelstahlplättchen verkleidet. Die typischen Verfärbungen erhalten die Figuren durch Hitzeeinwirkung oder Beize.

Etwa eineinhalb Jahre bastelte Blob nun an einem rund drei Meter großen Elefanten. Mehrere tausend Euro Material und rund 1 400 Stunden Arbeit stecken in dem Kunstwerk. 'Für mich war es reizvoll, einmal so einen großen Elefanten zu bauen. Die Idee hatte ich schon mehrere Jahre und ich bin stolz, dass ich das Projekt angepackt habe', so der Künstler. Am Bein lässt sich ein Gartenschlausch anschließen, sodass der Elefant auch Wasser aus dem Rüssel ausstoßen kann. Ob er solch ein großes Objekt noch einmal in Angriff nimmt, ist aber fraglich.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019