Bürgermeisterwahl
Bürgermeisterwahl Friesenried: 61,9 Prozent für Bernhard Huber

Selbst gestandene Friesenrieder Gemeinderatsmitglieder zeigten gestern Abend überraschte Gesichter. Dass Bernhard Huber bei den Bürgermeisterwahlen im 400-Einwohner-Ortsteil Blöcktach wohl eine deutliche Mehrheit erzielen würde, war jedem klar. Schließlich kommt er von dort. Doch auch im wesentlich größeren Hauptort Friesenried mit rund 1000 Einwohnern erreichte der 39-jährige parteilose Ingenieur die absolute Mehrheit. Dort holte er 305 Stimmen, sein Gegenkandidat Christian Gerum, Sohn des seit 22 Jahren amtierenden Bürgermeisters Wolfgang Gerum, bekam 301 Stimmen. In Blöcktach entfielen auf den 36-jährigen Unfallchirurgen gar nur 26 Stimmen, Huber holte dort 227.

Von den 1211 wahlberechtigten Bürgern der Gemeinde hatten 866 ihr Votum abgegeben – eine Wahlbeteiligung von 71,5 Prozent (sieben Stimmen waren ungültig). Der frisch gewählte Bürgermeister schien das klare Ergebnis selbst kaum fassen zu können: 'Das hätte ich in dieser Deutlichkeit so nicht erwartet', meinte er. Letzten Endes hatte der Wähler offenbar honoriert, dass Huber – im Gegensatz zu Gerum – bereits seit vier Jahren im Gemeinderat sitzt und so schon gewisse Erfahrungen in der Friesenrieder Kommunalpolitik sammeln konnte.

Zudem ist er in vielen Vereinen präsent, unter anderem im Vorstand der Blöcktacher Feuerwehr. Auch ist er Mitglied der Kirchenverwaltung. 'Nun gibt es vielleicht große Erwartungen in Blöcktach und große Befürchtungen in Friesenried', meinte er. Doch dem wolle er gleich entgegentreten. 'Ich bin Bürgermeister für die ganze Gemeinde.'

Er werde keineswegs alles nur durch die Blöcktacher Brille sehen. Seit der Gebietsreform gehört Blöcktach politisch zu Friesenried, hat sich aber eine eigenständige Identität bis heute erhalten können. Huber ist der erste Blöcktacher, der Rathauschef in Friesenried wird. Er sei froh, dass ihm sein Amtsvorgänger 'ein gut bestelltes Haus' hinterlasse. Das derzeit größte Projekt, der Hochwasserschutz für Blöcktach, ist organisiert und kann nun verwirklicht werden.

Christian Gerum nahm sein Ergebnis – 38.1 Prozent – sportlich. 'Es lag wohl daran, dass ich lange Jahre nicht in Friesenried gewohnt habe, etwa zum Studium.' Er könne sich aber vorstellen, vielleicht in zwei Jahren bei den Gemeinderatswahlen anzutreten.

Sein Vater Wolfgang Gerum will sich am 14. April bei einer Bürgerversammlung im Gasthaus 'Forsthaus' verabschieden. Am 16. April ist dann der erste Tag für Bernhard Huber als Bürgermeister.

Dadurch, dass er nun Bürgermeister wird, wird voraussichtlich der Blöcktacher Hans Georg Kukla in den Friesenrieder Gemeinderat nachrücken.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen