Zuschüsse
Ausbau der Bio-Landwirtschaft im Ostallgäu

Mehr Geld für mehr Bio-Landwirtschaft erhält das Ostallgäu vom Freistaat.
  • Mehr Geld für mehr Bio-Landwirtschaft erhält das Ostallgäu vom Freistaat.
  • Foto: Richard Lechner
  • hochgeladen von Stephanie Eßer

Der Landkreis Ostallgäu und das Günztal sind nun auch offiziell Öko-Modellregionen. Das Landwirtschaftsministerium hat aus den 27 Bewerbungen für das Projekt 15 Modellregionen ausgewählt. Ursprünglich sollten nur sechs Modellregionen gefördert werden, die Bewerbungen seien aber qualitativ sehr hochwertig gewesen. In einer Pressemitteilung sieht Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber die Auswahl auch als „Optimierung des Volksbegehrens zur Artenvielfalt“.

Ziel in den Modellregionen ist es, regionale Wertschöpfungsketten zu etablieren und das Bewusstsein für biologisch-regionale Ernährung zu stärken. „Das Ganze funktioniert auf freiwilliger Basis und ohne gesetzliche Vorgaben“, betonte die Ministerin. Die neuen Modellregionen erhalten für zwei bis fünf Jahre Geld für eine Projektleiterstelle. Das Ministerium übernimmt drei Viertel der Kosten (maximal 75.000 Euro pro Jahr). Schon bisher gab es zwölf Öko-Modellregionen, darunter auch der Raum Oberallgäu-Kempten.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kaufbeuren, vom 17.04.2019.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019