Gemeinderat
Auch Stöttwang will bald ohne Miese dastehen

Als erste Gemeinde der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Westendorf beriet der Stöttwanger Gemeinderat über den Haushaltsplan 2012 und beschloss in seiner jüngsten Ratssitzung die Haushaltssatzung. Christian Fischer von der VG trug dem Gemeinderat die Haushaltszahlen vor und gab die notwendigen Erläuterungen zu den einzelnen Positionen.

Der Verwaltungshaushalt (für die laufenden Ausgaben) schließt demnach in Einnahmen und Ausgaben mit einer Summe von 2,067 Millionen Euro ab – was eine Steigerung von etwa 92 000 Euro gegenüber dem Vorjahr bedeutet (ein Plus von 4,7 Prozent). Der Vermögenshaushalt (die Investitionen) hat einen Umfang von 835 000 Euro und liegt damit 86 000 Euro unter dem Wert des Vorjahres (ein Minus von 9,33 Prozent).

Auf der Einnahmenseite des Verwaltungshaushaltes sind 646 000 Euro aus der Einkommensteuerbeteiligung, 449 000 Euro Schlüsselzuweisungen, 206 000 Euro Mieteinnahmen aus Gebäuden und Grundstücken, 130 000 Euro Kanalbenutzungsgebühren, 153 000 Euro Grundsteuern und 110 000 Euro Gewerbesteuern zu erwarten – als größte Beträge.

Auf der Ausgabenseite schlägt neben der Schulverbandsumlage in Höhe von 246 000 Euro, dem Kindergartenzuschuss (265 000 Euro), Umlagen an Zweckverbände (157 000 Euro) die Kreisumlage mit 504 000 Euro zu Buche. Erfreulich nannte Fischer die Zuführung in Höhe von 277 000 Euro vom Verwaltungshaushalt an den Vermögenshaushalt, nachdem bereits im abgelaufenen Haushaltsjahr 336 000 Euro für Schuldentilgung und Investitionen übertragen werden konnten.

Dem Vermögenshaushalt fließen im Haushaltsjahr 2012 82 000 Euro Zuschüsse für allgemeine Investitionen zu, 46 000 Euro an Zuschüssen für den Breitbandausbau, sowie 86 000 Euro an Kanalherstellungsbeiträgen. 148 000 Euro werden aus der Rücklage entnommen. Im Haushaltsjahr 2012 wird die Gemeinde zur Zwischenfinanzierung ihrer Investitionen 100 000 Euro als Kredit aufnehmen müssen.

Im wesentlichen werden durch den Vermögenshaushalt folgende Kosten beglichen: 132 000 Euro für Arbeiten an Gemeindestraßen, 143 000 Euro für die Abwasserbeseitigung im Gemeindebereich und 124 000 Euro für Zins und Tilgung von Krediten. Bürgermeister Richard Ficker betonte mit Stolz, dass die Gemeinde – trotz hoher Investitionen – mit 218 000 Euro Gesamtschulden sehr gut dastehe und dass Stöttwang bereits 2015 schuldenfrei sei.

Die Haushaltssatzung 2012 wurde dann auch einstimmig beschlossen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen