Fliegerhorst Kaufbeuren bleibt
Was spielt sich hinter den Zäunen des Bundeswehrstützpunkts ab?

Nachrichten
  • Nachrichten
  • Foto: Screenshot: Allgäu-TV
  • hochgeladen von allgäu.tv

Der Bundeswehrstützpunkt in Kaufbeuren: lange Tradition und weitreichende Geschichte. Nach Plänen zur Schließung des Fliegerhorsts 2011 und einer Verlegung des technischen Ausbildungszentrums 2018 ist man in Kaufbeuren froh, dass nun doch alles beim Alten bleibt. Innerhalb der Kasernenzäune waren jedoch bis jetzt die Wenigsten. Denn vieles was dort passiert ist topsecret und nicht für jedermanns Augen bestimmt. Trotzdem durften wir einen Blick in militärisches Sperrgebiet werfen und konnten gleich nach den weiteren Plänen zum Fliegerhorst fragen.

Offizierskasino

Beispielsweise gibt es in der Kaserne das Offizierskasino. Vom Kindergeburtstag bis zum "Damenkaffee" ist hier so einiges geboten. Doch nicht nur Offiziere und ihre Frauen und Kinder dürfen in das Offiziersheim. In Kaufbeuren dürfen alle Soldaten und Soldatinnen des Standorts ihren Feierabend dort verbringen. 

Gute Nachrichten 

Der Verbleib des Standorts ist nicht nur für die Soldaten, die sich in Kaufbeuren eingelebt haben, eine gute Nachricht. Über 500 feste Arbeitsplätze in der Kaserne bleiben so erhalten.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ