Eishockey
ESV Kaufbeuren verliert 4:2 gegen Bayreuth Tigers

ESV Kaufbeuren hat mit 4:2 gegen die Bayreuth Tigers verloren.
  • ESV Kaufbeuren hat mit 4:2 gegen die Bayreuth Tigers verloren.
  • Foto: Ernst Mayer
  • hochgeladen von Stephanie Eßer

Der ESV Kaufbeuren musste beim Auswärtsspiel am Samstag, 28. Dezember 2018, in Bayreuth vor 2.751 Zuschauern, darunter rund 1.200 Fans der Joker, neben den beiden langzeitverletzten Verteidigern Sebastian Osterloh und Julian Eichinger auch weiterhin auf Stürmer Branden Gracel verzichten. Vom Kooperationspartner ERC Ingolstadt stand Verteidiger Simon Schütz zur Verfügung.

Die erste Chance im Spiel gehörte dann den Tigers und das war eine sehr große. Nach einem Abpraller hatte Mark Heatley das leere ESVK Tor vor Augen und setzte die Scheibe am Tor vorbei. Auf der Gegenseite nutzen die Joker ihren ersten gefährlichen Angriff nach knapp drei Minuten gleich zum 0:1. Daniel Haase konnte Brett Jaeger im Nachschuss überwinden und brachte die 1.200 mitgereisten ESVK Anhänger in noch größere Partylaune.

Die Allgäuer waren nun auch besser im Spiel und hatten durch Jonas Wolter und Joey Lewis sogar gute Gelegenheiten für einen weiteren Treffer. Dieser sollte dann aber den Tigers glücken. Michael Bartosch staubte nach acht gespielten Minuten zum 1:1 Ausgleichstreffer, nach einem Schuss von Ivan Kolozvary, ab. Beide Teams hatten dann je in einem Überzahlspiel keine Nennenswerten Torabschlüsse zu verzeichnen. Kurz vor der Pause hatte dann aber Simon Schütz bei einem Solo den Führungstreffer auf der Kelle. Er scheiterte aber Bayreuther Torhüter Brett Jaeger. Somit ging es mit einen 1:1 Unentschieden in die erste Pause.

Im Mittelabschnitt konnten die Hausherren nach 23 Spielminuten, wiederum durch einen Nachschuss, mit 2:1 in Führung gehen. Torschütze Tobias Kirchhofer hatte dabei etwas Glück, da die Scheibe von einem Kaufbeurer Verteidiger unhaltbar für Stefan Vajs abgefälscht wurde. Die Joker brauchten eine Weile um den Führungstreffer der Tigers zu verdauen. Kamen aber immer besser ins Spiel und hatten durch Jonas Wolter und Florian Thomas zwei Sehr gute Ausgleichsmöglichkeiten.

Dieser sollte dann nach 28 Minuten Sami Blomqvist gelingen. Der Finne zog aus spitzem Winkel ab und überraschte Brett Jaeger mit einem Schuss über die Schulter zum 2:2. Auf der Gegenseite mußte Stefan Vajs nach einem Pass quer durch den Slot gegen einen völlig freistehenden Tigers Stürmer einen starken Save auspacken um den erneuten Rückstand zu verhindern. Zum Ende des Drittels hatten die Joker durch zwei sehr gefährliche Schüsse von Max Schmidle und einem Schuss aus der Drehung von Joey Lewis den möglichen Führungstreffer auf dem Schläger.

Im letzten Drittel wurde das Spiel immer intensiver und viele Zweikämpfe an den banden waren die Folge. Aus diesen konnten sich meist die Tigers besser befreien wie die Joker und schafften dadurch immer wieder Überzahlsituationen. Eine solche Situation könnte Ville Järveläinen nach einem schön vorgetragen Konter zum 3:2 in der 51. Spielminute nutzen. Schön von Mark Heatley in Szene gesetzt, hatte der Finne keine Probleme, die Scheibe einzunetzen.

Die Joker hatten dem Führungstreffer der Bayreuther kaum mehr etwas entgegenzusetzten und kassierten vier Minuten vor dem Ende das 4:2. Wiederum konnten die Tigers die Scheibe in mehreren Zweikämpfe für sich gewinnen. Nach dem Ville Järveläinen erneut freigespielt wurde, versenkte der Goldhelm der Tigers die Scheibe eiskalt zur Entscheidung. Die Joker versuchten noch einmal alles, aber große Chancen waren Mangelware und somit sicherten sich die Hausherren verdient drei Punkte.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019