• 12. März 2018, 18:08 Uhr
  • 2567× gelesen
  • 0

Justiz
Reichsbürgerin (59) vor dem Kaufbeurer Amtsgericht wegen Volksverhetzung verurteilt

(Foto: Peter Steffen (dpa))

Wegen Volksverhetzung ist am Montag eine 59-jährige Ostallgäuerin, die der Reichsbürger-Bewegung nahesteht, vom Kaufbeurer Amtsgericht zu einer Geldstrafe von 1800 Euro verurteilt worden. Laut Anklageschrift hatte die Frau im Oktober 2016 in einem zwischenzeitlich gelöschten Internet-Beitrag geschrieben, jeder Andersdenkende, Homosexuelle oder Flüchtling gehöre „abgeschlachtet“.

Zwar bestritt sie dies und behauptete, ihr Facebook-Account sei damals gehackt worden. Der Staatsanwalt und die Richterin sahen keine Zweifel an ihrer Schuld - auch deshalb, weil die Ostallgäuerin in anderen Internet-Beiträgen und Briefen an die Justiz eine ähnliche Gesinnung hatte erkennen lassen.

Die Schreiben der Angeklagten, so die Vorsitzende im Urteil, würden „nur so triefen vor Geringschätzung gegenüber Moslems, Flüchtlingen und Homosexuellen“.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe unserer Zeitung vom 13.03.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH
Powered by Gogol Publishing 2002-2018