Gericht
Fünffache Mutter aus dem Ostallgäu prellt zwei Männer um über 51.000 Euro: Drei Jahre Haft

Sie hatten der Angeklagten vertraut und wurden von ihr „schamlos ausgenutzt“, sagte die Vorsitzende des Kaufbeurer Schöffengerichts: Eine 35-jährige Frau hat zwei Ostallgäuer um insgesamt über 51.000 Euro geprellt. Mit einem der Opfer hatte die fünffache Mutter ein Verhältnis und versprach ihm eine gemeinsame Zukunft. Der 57-Jährige nahm für sie einen Kredit über 35.000 Euro auf.

Der zweite Geschädigte war ein Kollege ihres Ehemannes und hatte offenbar den Überblick über seine Finanzen verloren. Die Frau hob nach Überzeugung des Staatsanwalts und des Gerichts immer wieder Geld von seinem Konto ab. Der Schaden belief sich auf 12.800 Euro. Außerdem veruntreute die Angeklagte 3.800 Euro aus einem Auto-Verkauf. Die mehrfach einschlägig vorbestrafte Frau wurde jetzt des Betrugs und der gewerbsmäßigen Untreue schuldig gesprochen und zu drei Jahren Haft verurteilt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Wie ihre Betrügereien genau abgelaufen sind und wie das Gericht das Urteil letztendlich begründet hat, lesen Sie in der Samstagsausgabe unserer Zeitung vom 01.12.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018