• 4. November 2017, 08:28 Uhr
  • 129× gelesen
  • 0

Gericht
Anklage in Kaufbeuren: Polizeibeamtin lässt Fälle unbearbeitet

(Foto: Alexander Kaya (Alexander Kaya))

Wegen mehrerer nicht bearbeiteter Fälle muss sich eine Polizeibeamtin aus dem Ostallgäu vor dem Kaufbeurer Amtsgericht verantworten: Strafvereitelung im Amt – so lautetet die Anklage.

Überforderung, eine schwierige private Situation und Krankheit sowie Mobbing durch ihren Vorgesetzten hatten, so die Angeklagte am ersten Verhandlungstag, dazu geführt, dass von ihr aufgenommene Fälle über Monate liegengeblieben waren. Der Prozess wurde am Ende des ersten Verhandlungstags vertagt.

Vier Fälle aus den Jahren 2014 und 2015 hatte die Frau laut Anklage im polizeilichen System als abgeschlossen vermerkt, dann aber nicht an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet.

Der Fortsetzungstermin findet im Dezember statt. Dann wird vermutlich auch ein Urteil gesprochen.

Wie die Ungereimtheiten aufgeflogen sind, um welche Fälle es ging und wie der Prozess weitergehen soll, lesen Sie in der Samstagsausgabe unserer Zeitung vom 04.11.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH
Powered by Gogol Publishing 2002-2018