Stadtjugendring
Vollversammlung unterstützt Moschee-Neubau in Kaufbeuren und ruft zu Toleranz auf

Im Gewerbegebiet Untere Au in Kaufbeuren soll eine Moschee gebaut werden.
  • Im Gewerbegebiet Untere Au in Kaufbeuren soll eine Moschee gebaut werden.
  • Foto: Harald Langer
  • hochgeladen von Camilla Schulz

Der umstrittene Neubau einer Moschee im Gewerbegebiet Untere Au und das Bürgerbegehren gegen die Überlassung des Areals durch die Stadt an den türkisch-islamischen Kulturverein standen im Mittelpunkt der Frühjahrsvollversammlung des Stadtjugendrings (SJR) im Rathaus. Dabei war dieser Punkt ursprünglich gar nicht Teil der Tagesordnung, sondern wurde erst „aufgrund aktueller Geschehnisse“ in einem Dringlichkeitsantrag mit aufgenommen.

SJR-Vorsitzender Holger Jankovsky erklärte, man wolle sich im Vorstand hinter den Neubau stellen, da es dabei auch um die Zukunft der DITIB-Jugendgruppe gehe. Außerdem wolle man „zu Toleranz und Vielfältigkeit“ auffordern und zu „einem religiösen Dialog und Offenheit allen gegenüber“ sowie gleiche Rechte für alle Mitmenschen und Mitbürger unterstützen.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kaufbeuren, vom 08.05.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019